Focus Mares AX 1.0: Renntauglicher Alleskönner

Focus Mares AX 1.0: Renntauglicher Alleskönner

focus1

Werbung
 

Das Focus Mares AX 1.0 polarisiert wie kaum ein anderer Alu-Crosser. Verantwortlich dafür ist die besondere Lackierung, welche die Farben des Cyclocross-Teams Rapha-Focus widerspiegelt und der des wesentlich teureren Carbonrahmen entlehnt ist. Insbesondere das rosa Lenkerband sticht hervor. Zusätzlich haben auch Rahmen, Gabel und Sattel rosa Akzente. Außerdem kommt bei Rahmen und Gabel viel hellblau und beige dazu. Eine Geschmackssache, die aber sicherlich Liebhaber findet.

Der Cloppenburger Hersteller Focus hat innerhalb der Cyclocross-Szene einen guten Namen. Angesichts dessen, dass Focus vom dreimaligen Cyclocross-Weltmeister Mike Kluge 1992 mitbegründet wurde, ist das nicht unbedingt verwunderlich.

Focus2

//Ausstattung

Der Rahmen des Mares AX 1.0 ist sehr vielseitig ausgelegt. Die Sitzposition ist weder extrem rennbetont noch extrem aufrecht. Vielmehr ist sie ein gelungener Mix aus beidem, der durch unterschiedliche Vorbaulängen, Lenkerbreiten und Sattelstützenkröpfungen in beide Richtungen sehr gut anpassbar ist. Des Weiteren zeigte sich unser Testrad weder träge in spitzen Kurven noch unruhig auf schnellen, ruppigen oder schlammigen Abschnitten.

Am hinteren Rahmendreieck befinden sich Aufnahmen für Schutzbleche und Gepäckträger. Außerdem sind alle Leitungen beziehungsweise Zughüllen zumindest bis zum Sattelrohr innen verlegt. Dank hydroformierter und konifizierter Rohre ist der Rahmen recht leicht und dennoch steif. Zu dieser Kombination trägt auch die Vollcarbongabel bei, welche von Focus auch in den Carbonmodellen der Mares-Serie verbaut wird. Einziges kleines Manko ist, dass die Gabel aufgrund ihrer Konstruktion einen kräftigen Schnellspanner benötigt. Bei einem Leichtbauschnellspanner kann es durch die Bremskräfte der Scheibenbremsanlage sonst zum Verkanten des Vorderrades kommen. Ausreichend kräftige Schnellspanner sind aber werksseitig verbaut.

Focus3

Die Komponenten am Mares AX 1.0 sowie die Laufräder sind durchweg von Concept. Alle diese Teile sind stabil gebaut und überzeugen im Praxistest. Die Lenkerform mit nach außen gebogenem Unterlenker ist Geschmackssache. Ein kleiner Wermutstropfen ist jedoch das relativ hohe Gewicht, welches die Komponenten mit sich bringen. In Verbindung mit den verbauten Schwalbe-Racing-Ralph-Drahtreifen bietet hier insbesondere der Laufradsatz hier Einspaarpotential. Mit anderen Laufrädern und Reifen lassen sich für einen Aufpreis von circa 500 Euro schnell eineinhalb Kilogramm sparen. Die Traktion auf feuchten Wiesen und im Schlamm kann man dadurch ebenfalls verbessern.

Die Schalt- und Bremsgruppe stammt fast vollständig von Sram. Die Übersetzung von 46/36 Zähnen vorn und 11-28 Zähnen hinten ist für ein Cyclocross-Rad recht breitbandig und unterstützt den großen Einsatzbereich des Mares AX 1.0. Die Verbindung aus Rival-Schaltwerk, -Kette, -Kassette und den S-700 Schalt-Bremshebeln funktioniert sehr gut und präzise. Lediglich die Bedienkräfte fanden wir etwas höher als bei der Red- oder Force-Gruppe. Dies war aber nicht weiter störend. Die hydraulischen Scheibenbremsen sind besonders positiv zu erwähnen, trifft man sie in dieser Preiskategorie doch so gut wie nie an. Sie bieten viel Sicherheit und funktionieren selbst bei Schlamm und Regen im Gegensatz zu den üblichen Cantileverbremsen ausgezeichnet. Lediglich die Einstellung ist etwas komplizierter.

Focus4

Focus5

//Fazit

Insgesamt gesehen konnte uns das Focus Mares AX 1.0 als sehr ausgewogenes und vielseitig verwendbares Cyclocross-Rad zu einem sehr guten Preis überzeugen. Ob als Crosser, Tourenrad oder mit Slicks als Rennrad, das Mares AX 1.0 gibt überall eine gute Figur ab. Die vorhandenen Schwächen, vor allem bei Reifen und Gewicht, lassen sich verhältnismäßig günstig ausbessern, zumal diese eher nur im schwierigen Gelände und bei Rennen bemerkbar sind. Von Haus aus braucht sich das Mares AX 1.0 jedenfalls nicht zu verstecken, schließlich gibt es nur ganz wenige Aluminium-Crosser, die es ihm auf Augenhöhe den Kampf aufnehmen können.

//Produkthighlights

  • agiles und leichtes Rahmen-Gabel-Set
  • Performance der hydraulischen Scheibenbremsen
  • Vielseitigkeit
  • Preis-Leistungs-Verhältnis

//Preis und Web

über den Autor

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.