Look bringt Sonderedition des 695 Aerolight auf den Markt

Look bringt Sonderedition des 695 Aerolight auf den Markt

695 AEROLIGHT PARIS-MODENA_detoure

Markt: Aus Anlass der Fernfahrt „Paris-Modena“ präsentiert der französische Traditionshersteller Look eine limitierte Sonderauflage seines Modells 695 Aerolight in den Farben des Sportwagenherstellers Maserati.

Hintergrund ist die Partnerschaft, die Look mit Maserati für die Fernfahrt „Paris-Modena“ eingegangen ist. Diese führt vom 4. bis 9. Juli von der französischen Hauptstadt über die Alpen mit Pässen wie dem Col de l´Iseran zum Firmensitz von Maserati nach Modena. Die Fahrt richtet sich an Hobbysportler und wurde von Maserati-Chef Guido Giovannelli ins Leben gerufen. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt.

Fourche HSC7 AerobrakeZoom deco Maserati

Passend zur Partnerschaft zwischen Look und Maserati prangt der berühmte Dreizack des norditalienischen Sportwagenherstellers auf Steuer- und Sitzrohr des 695 Aerolight. „Paris-Modena“-Schriftzüge finden sich auf Gabel und Oberrohr. Der Carbonrahmen gehört zu den Topmodellen von Look und ist aerodynamisch optimiert. Die Kabel verlaufen vollständig im Rahmen, die Vorderradbremse ist in die Gabelscheiden integriert. Die „Paris-Modena“-Edition kommt mit Shimano Ultegra DI2-Ausstattung und Mavic Cosmic Carbone-Laufrädern mit Exalith-Bremsflanke.

Ein Schnäppchen ist die Sonderedition nicht: Für den 695 Aerolight „Paris-Modena“ ruft Look 7.499,- Euro auf. Ebenso exklusiv wie das Rad präsentiert sich die dazugehörige fünftägige Fernfahrt. Hierfür werden 3.750,- Euro fällig. Der Preis relativiert sich dadurch ein wenig, dass für jeden gefahrenen Kilometer eines Teilnehmers ein Euro an eine Stiftung zur Unterstützung schwerkranker Kinder gespendet wird.

cadre 695 AerolightCintre LOOK EDH

über den Autor

Moritz Pfeiffer

Moritz Pfeiffer ist ein waschechtes Kind der Jan-Ullrich-Tour. Seit Sommer 1997 ist er bei Wind und Wetter, Lizenz- oder Jedermannrennen, Radmarathons oder RTFs auf schmalen Reifen unterwegs. Geschichte und Spanisch studierte er im Rennrad-Paradies Freiburg, aktuell lebt und arbeitet er in Tübingen.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

19
8
3
22
10
9
1
7
17
14
24
4
16
6
11
12
13
15
20
2
18
5
2123