Cannondale präsentiert neues Mountainbike Habit

Cannondale präsentiert neues Mountainbike Habit

20150729_105417_kl

Markt: Das neue Habit soll ein Mountainbike für alle Gelegenheiten sein – für steile Auffahrten ebenso wie für ruppige Trails. Cannondale verspricht einen agilen und vielseitigen Spaß-Garanten.

„Es ist das Rad, was wir bisher noch nicht im Programm hatten“, beschreibt Peter Vallance, Product Manager MTB bei Cannondale, das neue Habit, „es ist kein Race Bike, trägt aber die Cannondale DNA in sich und soll seinem Fahrer in erster Linie viel Spaß bereiten.“ Zielgruppe sind Cross Country Fahrer, die bergauf ein leichtes Rad wollen und es bergab auf Trails richtig krachen lassen. Um den perfekten Allrounder zu liefern, setzt Cannondale beim Habit auf eine komplett neu entwickelte Geometrie. Drei Rahmenversionen werden angeboten: Vollcarbon, Carbon/Aluminium und Aluminium. Der Lenk beträgt überall 68°, der Sitzrohrwinkel 74°. Die Kettenstreben sind mit 429mm eher kurz. Dadurch soll das Bike schnell und wendig werden.

20150729_105436_kl

Zero Pivot Sitzstreben sollen eine höhere Seitensteifigkeit bieten und gleichzeitig die Federung besser ansprechen lassen. Die Schwingen bestehen entweder aus Carbon (ca. 65 Gramm) oder Aluminium (ca. 135 Gramm). Cannondale setzt auf einen mittleren Federweg von 120mm vorne und hinten. Das Umlenkungslager sitzt dabei in überdimensionierten Achsen in der Schwinge und wird von einem neu entwickelten Steckachsensystem gehalten. Cannondale verspricht sich davon eine drastisch erhöhte Seitensteifigkeit und damit einhergehend eine absolut präzise Kontrolle. Der Rahmen bietet einen speziellen 50mm Gabelversatz. Die Cannondale-typisch einarmige Lefty 2.0-Gabel dürfte auch gut 15 Jahre nach ihrer Markteinführung polarisieren.

Was die Ausstattung angeht, so bietet Cannondale eine sehr breite Palette: Die Habit-Familie kommt mit nicht weniger als 10 Modellen daher (acht Herren-, zwei Damenversionen). Gemeinsam haben alle einen 760mm breiten Lenker, einen kürzeren Vorbau von 60mm Länge, 180mm Bremsschreiben und breitere Felgen. Beim Antrieb ist beinahe die gesamte Bandbreite an erhältlichen Varianten am Habit vertreten. Während natürlich einige Modelle auf den inzwischen fast schon zum Standard gewordenen 1-fach Antrieb aus dem Hause SRAM setzen, gibt es auch Varianten mit mittlerweile beinahe exotischen 3-fach Antrieben, z.B. Shimano Deore. Entsprechend groß sind auch die Preisunterschiede, Habits wird es von 1.899,- Euro bis 11.000,- Euro geben. Gewichtsreduzierung um jeden Preis stand nicht im Mittelpunkt der Entwickler, eher die richtige Balance für den höchstmöglichen Spaßfaktor. Trotzdem kommt etwa das neongrüne Habit Carbon 1 gerade einmal auf 11,3 Kilogramm.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Laut Peter Vallance gewährt Cannondale wie üblich eine lebenslange Garantie auf den Rahmen (sofern registriert). Die Habit-Modelle mit Aluminium-Rahmen werden ab August erhältlich sein, die Carbon-Modelle ab Oktober.

Im Netz: Cannondale Habit Official Website

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

über den Autor

Moritz Pfeiffer

Moritz Pfeiffer ist ein waschechtes Kind der Jan-Ullrich-Tour. Seit Sommer 1997 ist er bei Wind und Wetter, Lizenz- oder Jedermannrennen, Radmarathons oder RTFs auf schmalen Reifen unterwegs. Geschichte und Spanisch studierte er im Rennrad-Paradies Freiburg, aktuell lebt und arbeitet er in Tübingen.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.