Lennard Heidenreich: Zillertal Bike Challenge – Vorschau und Tipps
Foto von Marco Felgenhauer

Lennard Heidenreich: Zillertal Bike Challenge – Vorschau und Tipps

Vom 1. bis zum 3. Juli steigt wieder die Zillertal Bike Challenge. Das 3-tägige Marathon-Rennen ist nun schon seit einigen Jahren fester Bestandteil des Rennkalenders vieler Athleten.
3 Tage, 167km, 5.300hm und 5 Bergbahnen – das sind die Eckdaten der Zillertal Bike Challenge 2016, die in der Kategorie Prince/Princess of the Mountain auf die Teilnehmer warten. Die Streckenführung gleicht derer der großen King/Queen Wertung in weiten Teilen, doch die Zillertaler Bergbahnen erleichtern die Junioren Strecke um ca. 3.800 Höhenmeter. Trotzdem: Die Strecke ist mit einer maximalen Steigung von 35% und einigen kniffligen Singletrail-Passagen eine große Herausforderung und alles andere als ein Zuckerschlecken.

ZBC150705mf118

Im letzten Jahr bot mir Velomotion in Kooperation mit dem Profiteam TEAM CENTURION VAUDE eine einmalige Gelegenheit. Gesucht war ein ambitionierter U23 Fahrer mit einer ordentlichen Portion Dynamit in den Beinen. Mein Zillertal Abenteuer begann. Die ganze Story kannst du noch einmal hier lesen:

Die Zillertal Bike Challenge lockt auch in diesem Jahr mit hohen Bergen, hohen Preisgeldern und dem Titel Prinz der Berge. Damit du dich optimal auf deinen Saisonhöhepunkt vorbereiten kannst stelle ich dir die Etappen der Zillertal Bike Challenge vor.

Zillertal Bike Challenge / 30.06.2016: Die richtige Vorbereitung ist das A & O

Es ist der Tag vor der ersten Etappe. Ich hoffe du bist gut im Zillertal angekommen und hast dich in einem der wunderschönen Ferienorte einquartiert. In der Festhalle Fügen findet heute die Auftaktveranstaltung statt.

15:00 bis 18:00 Uhr: Du bekommst bei der Akkreditierung dein Starterpaket im Sportbeutel. Zur einfacheren Unterschei­dung haben die Beutel verschiedene Farben. Für uns Prinzen und Prinzessinnen sind sie Blau. Der Sportbeutel dient während der drei Renntage als Transporttasche für dein Gepäck. Wenn du willst kannst du einfach deinen gefüllten Beutel in der dafür vorgesehenen Gepäckstation im Startareal ab 08:00 Uhr abgeben. Dieser wird direkt in das jeweilige Zielareal gebracht, wo du ihn wieder abholen kannst. Pack dir in diesen Beutel auf jeden Fall was zum Überziehen nach dem Rennen, deinen Riders-Pass und deine F&B-Voucher-Karte.

Vor der Festhalle steht ein Mechaniker Team von Centurion bereit. Einstell- und Wartungsarbeiten sind kostenlos, Pflegear­beiten werden nicht übernommen. Benötig­te Ersatzteile werden zu marktüblichen Preisen verrechnet. Tu dir selbst den Gefallen und erspar‘ dir den Stress. Komm mit einem voll funktionsfähigen Mountainbike ins Zillertal und lass es heute höchstens überprüfen.

ZBC150702mf010

17:30 Uhr: Das erste Riders Meeting: Wichtige Punkte wie Besonderheiten der Route, Gefahrenstellen, Wetterprognosen und etwaige Stre­ckenänderungen werden hier besprochen. Die Teilnahme ist Verpflichtend für alle Starter.

17:00 bis 19:00 Uhr: Zeit die Speicher zu füllen. In der Festhalle Fügen wartet eine große Portion Pasta mit verschiedenen Soßen auf dich. Mit deiner F&B-Voucher-Karte die du in deinem Starterbeutel findest, hast du die Möglichkeit zusammen mit den anderen Startern dir ordentlich den Bauch voll zu schlagen. Genieß‘ es – Morgen brauchst du die Körner!

Mein Tipp des Tages: Nach einer langen Reise fühlen sich die Beine oft schwer an. Schwing‘ dich aufs Rad und roll locker 20 Kilometer. Ich bin mir sicher, danach geht es dir besser.

Zillertal Bike Challenge / 01.07.2016: Es geht los! Der erste Renntag steht an

Dich erwarten gut 68 Kilometer – über 1.800 Höhenmeter bergauf – 1 Bergbahn – Bis zu 28% Steigung.
Es mag zwar erst der Anfang deines Abenteuers sein doch wird sich heute keiner scheuen die Karten bereits auf den Tisch zu legen. Jeder will es haben: Das Leader’s Jersey der Prinzen der Zillertal Bike Challenge.

FÜGEN – ZELL AM ZILLER

e1_Prince e1_Prince_Vogel

Die erste Etappe ist besonders, da alle Kategorien gemeinsam starten. Es ist sehr schwierig einzuschätzen wie weit vorne man tatsächlich ist. Um Stürze und Defekte zu vermeiden ist es sinnvoll sich relativ weit vorne in den Startblock zu stellen. Von Fügen aus verläuft die 1. Etappe der Zillertal Bike Challenge Richtung Hochfügen. Das Feld zieht sich schnell auseinander. Mit der neuen Panoramabahn Geols geht es für die Prinzen und Prinzessinen hinauf auf das Onkelsjoch. Von dort folgt eine lange Schotterabfahrt nach Hochfügen. Hier könnt ihr Euch bei der Verpflegungsstation kurz stärken, denn es folgt die Abfahrt durch den Finsinggrund, die Fahrt durch die Ortszentren von Kaltenbach und Stumm und anschließend wartet der Stummerberg. Es geht bergauf zur Kapaunsalm und Kreuzjochhütte. Den Abschluss der 1. Etappe bildet eine rasante Abfahrt über zwei Teilstücke des Singletrail Wiesenalm nach Zell am Ziller.

Mein Tipp des Tages: Heute wirst du zum ersten Mal mit der ganzen Härte der Prince Kategorie konfrontiert. Nachdem du dich permanent bergan gequält hast, sitzt du Minuten lang in der Bergbahn. Nutze die Zeit! Verpflege dich reichlich mit Gels und Iso. Die Etappe ist lang, selbst die schnellsten Prinzen kommen nicht unter 3 Stunden ins Ziel. Du kannst die Zeit auch nutzen deine Muskulatur zu lockern und zu dehnen. Um ein Gefühl für den Belastungswechsel zu bekommen kannst du im Vorfeld mal ausprobieren wie es ist zwischen den Intervallen 5-8 Minuten anzuhalten und die Aussicht zu genießen.

Zillertal Bike Challenge / 02.07.2016: Jetzt geht’s erst richtig los!

Zweiter Renntag.
Die Beine fühlen sich gut an?
Dann hast du gestern nicht alles raus geholt!
Die Beine fühlen sich schlecht an?
Dann solltest du dich fragen was in deiner Regeneration falsch lief.
Dich erwarten ca. 60 Kilometer – 950 Höhenmeter – 2 Bergbahnen – Bis zu 35% Steigung

ZELL AM ZILLER – MAYERHOFEN

e2_Prince e2_Prince_Vogel

Startend beim Freizeitpark in Zell am Ziller, fahrt ihr bis zur Talstation der Rosenalmbahn und mit dieser hinauf zur Bergstation Rosenalmbahn (erst hier startet die offizielle Zeitnehmung). Nach einer kurzen aber sehr anspruchsvollen Auffahrt zum höchsten Punkt der 2. Etappe am Übergangsjoch auf über 2.500 m (Achtung: Schneefelder sind möglich) geht es dann hinunter in die malerische Wilde Krimml (2.062 m) und von dort wieder hinauf zum Isskogel (2.260 m). Von hier geht’s sehr abwechslungsreich teils über Schotterwege, zwei Singletrails und dann die letzten 4 km über Asphalt direkt hinunter zur Isskogelbahn nach Gerlos. Vorsicht ist ungefähr auf halber Strecke an der Latschenalm geboten, da ihr hier kurz auf 400 m Länge allen schon bergwärts kommenden anderen Teilnehmern begegnen. Dort führt die Bergbahn Isskogel hoch zum Arena Center. Von hier aus geht’s nochmals 10 Minuten steil bergauf. (ACHTUNG: Hier kommt es zur Begegnung mit den talwärts kommenden Teilnehmern!) Dann folgt eine kurze, anspruchsvolle Abfahrt zur Innerertensalm, ein kurzer Anstieg hinauf zur Gerlostal Alm. Dann führt ein atem-beraubender Panoramaweg mehrere Kilometer durch malerisches Almgebiet. Von der Kreuzwiesenalm führt die Strecke über den Gerlosberg und ein Teilstück des Singletrails wieder hinunter nach Zell am Ziller und entlang des Zillertal Radweges zum Ziel im Ortszentrum von Mayrhofen.

Mein Tipp des Tages: Denk daran, dass du dich im Gebirge bewegst! Sowohl Sonnenschutz als auch Regenklamotten können hier sehr wichtig werden! Sei generell bei allem immer lieber eine Nummer zu vorsichtig als zu mutig. Rennen werden bergauf gewonnen. Bergab können sie nur verloren werden. Allen 1×11 Fahrern empfehle ich heute höchstens 30 Zähne am Kettenblatt. Vertrau mir, ich drücke ein paar Watt – Ich bezweifle, dass irgendjemand auf der Strecke mit einem 32er schneller ist als mit einem 30er.

Zillertal Bike Challenge / 03.07.2016: Finale! Der Endspurt wartet auf dich

Zwei Berge liegen vor dir und jeder von ihnen hat locker das Potenzial rennentscheidend zu sein. Du kennst wahrscheinlich inzwischen deine engste Konkurrenz. Überleg‘ dir also gut wann und wo du heute angreifen willst.

Es erwarten dich 34 Kilometer – ca. 1500 Höhenmeter – 2 Bergbahnen – Bis zu 23% Steigung

MAYERHOFEN – HINTERTUXER GLETSCHER

e3_Prince e3_prince_Vogel

Vom Europahaus Mayrhofen, fahrt ihr durchs Dorf und genießt die Vorzüge der neuen Penkenbahn und überwindet in nur 8 Minuten Auffahrtszeit den ersten großen Anstieg.
Von hier aus geht es über eine Schotterstraße zur Granatalm (Verpflegungsstation!) und weiter bis zur Wanglalm. Von dort führt eine gut ausgebaute Schotterstraße in Serpentinen nach Vorderlanersbach.

Dort mündet die Strecke auf die Tuxerlandesstraße L6. Durch die Orte Lanersbach, Juns und Madseit führt die Strecke bis zur Talstation der Hintertuxer Gletscherbahn – Gletscherbus 1. Hier bekommst du die letzte Chance dich noch einmal zu sammeln, bevor die letzten Kräfte für den Anstieg zum Tuxer Ferner Haus auf 2.660 m mobilisiert werden.

Mein Tipp des Tages: Dass die letzte Etappe rennentscheidend sein kann, hat mein Sieg im letzten Jahr gezeigt. Es ist Zeit anzugreifen. Um die Etappe zu gewinnen, kann es sinnvoll sein erst 100 Meter vorm Tuxer Ferner Haus zu attackieren. Dass dieser Angriff aber nicht taugt um große Rückstände in der Gesamtwertung auszuradieren dürfte jedoch klar sein. Es gilt: Je mehr Zeit du brauchst desto früher greif an. Fahre deinen Angriff so, dass du ihn auch zu Ende bringen kannst. Nur mit konsequent durchgeführten Attacken kannst du dich wirklich nachhaltig von deinen Verfolgern lösen. Also gib alles! 1000 Euro und der Titel Prinz der Berge warten auf dich.

Viel Erfolg
Dein Lennard

ZBC150705mf029

über den Autor

Lennard Heidenreich

Lennard Heidenreich gewann 2015 einen von Velomotion und CENTURION ausgeschriebenen Startplatz bei der Zillertal Bike Challenge, deren U23-Wertung er prompt gewann. 2017 holte er den U23-Sieg bei der Bike-Transalp.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3
192320
12
1
9
10
4
241821
13
7
15
17
6
11
22
5
2
16
14
8