Tour de France Etappe #20: Ion Izagirre siegt im Regen

Tour de France Etappe #20: Ion Izagirre siegt im Regen

Radsport: Auf der 20. Etappe der Tour de France 2016 gab es endlich den ersten spanischen Tageserfolg. Ion Izagirre (Movistar) setzte sich in der Abfahrt gegen Jarlinson Pantano (IAM) und Vincenzo Nibali (Astana) durch. In der Gesamtwertung gab es kaum Veränderungen.

Tour de France 2016 Schweigeminute
Vor dem Start gab es eine Schweigeminute für die Opfer des Amoklaufs in München.

Die spannende Ausgangslage im Kampf um das Podium

Heute sollte sich auf der 20. und damit vorletzten Etappe der Tour de France 2016 die Gesamtwertung endgültig manifestieren. Auf der gestrigen 19. Etappe kletterte Romain Bardet (Ag2r) nach vorne auf Rang zwei des Klassements. Der Niederländer Bauke Mollema (Trek-Segafredo) hingegen flog von eben diesem zurück auf den zehnten Rang. Ebenfalls nicht wirklich gut lief es gestern für Jungprofi Adam Yates (Orica-BikeExchange). Der Brite verlor seinen Podiumsplatz an Nairo Quintana (Movistar). Immerhin verteidigte er das Weiße Trikot vor Louis Meintjes (Lampre-Merida), der ihm zwar näher kam, aber auf den er vor der heutigen Etappe noch einen recht beruhigenden Vorsprung hatte. Man kann insgesamt also nicht sagen, dass die Tour de France 2016 langweilig wäre, auch wenn es nie Zweifel am Toursieg von Chris Froome (Sky) gegeben hat. Bevor es morgen zum Sprint Royal auf der Champs-Élysées kommen wird, ging es heute noch einmal richtig hart in den Alpen zur Sache. 146,5 km mussten von Megève nach Morzine bewältigt werden, wobei sich den Fahrern nicht weniger als vier Bergwertungen in den Weg stellten. Besonders der Col de Joux Plane, der zur Höchstkategorie zählt, ist mit einer Länge von 11,6 km und durchschnittlichen 8,5 Prozent Steigung zu den schwersten Anstiegen der diesjährigen Tour de France zu zählen. Es war gleichzetig der letzte Gipfel, den die Fahrer in diesem Jahr erklimmen mussten, bevor es dann auf einer interessanten Abfahrt noch zwölf Kilometer bis ins Ziel gehen sollte. Das Profil versprach also genauso viel Spannung wie der Kampf um die Podiumsplätze. Weniger als zwei Minuten trennten den Siebten vom Dritten:

PlatzFahrerLandTeamZeit
1.Christopher FroomeGroßbritannienSky82:10:37
2.Romain BardetFrankreichAg2r+4:11
3.Nairo QuintanaKolumbienMovistar+4:27
4.Adam YatesGroßbritannienOrica-BikeExchange+4:46
5.Richie PorteAustralienBMC+5:17
6.Fabio AruItalienAstana+6:00
7.Alejandro ValverdeSpanienMovistar+6:20
8.Louis MeintjesSüdafrikaLampre-Merida+7:02
9.Daniel MartinIrlandEtixx-Quick Step+7:10
10.Bauke MollemaNiederlandeTrek-Segafredo+7:42

 

Roman Kreuziger fordert alle heraus

Auch heute wurde die Etappe größtenteils im strömenden Regen absolviert. Dies hinderte rund 30 Fahrer nicht, sich direkt nach dem Start abzusetzen. Das Feld fuhr intensiv hinterher, da sich mit Roman Kreuziger (Tinkoff) kein ungefährlicher Fahrer in der Spitzengruppe befand. Der Tscheche hatte vor dem Start des Rennens keine zehn Minuten Rückstand auf Chris Froome (Sky). Als Helfer war einmal mehr Peter Sagan mit dabei, der für Kreuziger das Tempo hochhielt. Ebenfalls in der riesigen Fluchtgruppe vertreten waren unter anderem Jarlinson Pantano (IAM), Ilnur Zakarin (Katusha), Vincenzo Nibali (Astana), Ion Izagirre (Movistar) und Julian Alaphilippe (Etixx-Quick Step). Nachdem der Vorsprung auf über sechs Minuten angewachsen war, mussten sich auch andere Teams an der Nachführarbeit beteiligen, da Kreuziger virtuell bereits zwischenzeitlich auf Rang zwei der Gesamtwertung lag. Dieser konnte jedoch, als die Spitzengruppe am letzten Anstieg endgültig auseinanderfiel, den besten nicht mehr folgen. Izagirre und Alaphilippe setzten sich ab, während Nibali und Izagirre ihnen hinterherjagten. Klar, denn der Italiener baute auf die gefährliche Abfahrt hinunter zum Zielort. Er ist als einer der besten Abfahrer der Welt bekannt und wollte heute endlich seinen Etappensieg feiern.

Tour de France 2016 Sagan Kreuziger
Peter Sagan opferte sich einmal mehr für einen Teamkollegen auf. Es lohnte sich nur bedingt.

Izagirre hängt Nibali in der Abfahrt ab

Oben am Col de Joux Plane angekommen, vereinten sich Pantano, Izagirre und Nibali zu einem Trio, während Alaphilippe nicht mehr folgen konnte. Der Etappensieg sollte unter ihnen ausgemacht werden, während das Feld keine drei Minuten dahinter lag und Kreuziger sich irgendwo dazwischen befand. Bauke Mollema (Trek-Segafredo) hatte unterdessen auch heute so seine Probleme und wurde mehrfach abgehängt. Ebenso Fabio Aru (Astana). Dies wollte Joaquim Rodriguez (Katusha) ausnutzen, auf den dann sein Teamkollege Ilnur Zakarin wartete. Der Russe arbeitet sich für den Spanier förmlich auf, um ihn in der Gesamtwertung weiter nach vorne zu bringen. In den Kampf um den Tagessieg konnten sie freilich nicht mehr eingreifen, denn dieser entschied sich zwischen den drei Führenden, während hinten im Feld der Favoriten nichts nennenswertes mehr passierte. Im strömenden Regen ging es dann also hinab in den Zielort Morzine. Nibali versuchte seine Abfahrtskünste voll auszuspielen, doch am Ende setzte sich Ion Izagirre überraschend ab und feierte den ersten spanischen Etappensieg in diesem Jahr. Zweiter wurde Pantano. Nibali konnte, obwohl er als bester Abfahrer der Welt bekannt ist, den anderen beiden nicht mehr folgen. Unter den Klassementfahrern ergab sich ansonsten keine großartige Veränderung mehr, da alle nur noch heil ins Ziel kommen wollten. Chris Froome gewinnt damit voraussichtlich die Tour de France 2016 vor Romain Bardet (Ag2r) und Nairo Quintana (Movistar). Die Mühen von Roman Kreuziger und Joaquim Rodriguez haben sich dennoch gelohnt, denn sie verbesserten sich von Rang 12 und 11 auf die Plätze 10 und 7. Fabio Aru und Bauke Mollema hingegen flogen am letzten Tag in den Bergen noch aus den Top 10.

Tour de France 2016 Alaphilippe Pantano
Julian Alaphilippe gelang es auch heute nicht, eine Etappe zu gewinnen.

Tour de France Etappe #20 – Das Tagesergebnis

PlatzFahrerLandTeamZeit
1.Ion IzagirreSpanienMovistar4:06:45
2.Jarlinson PantanoKolumbienIAM+0:19
3.Vincenzo NibaliItalienAstana+0:42
4.Julian AlaphilippeFrankreichEtixx-Quick Step+0:49
5.Rui CostaPortugalLampre-Merida+1:43
6.Roman KreuzigerTschechienTinkoff+1:44
7.Wilco KeldermanNiederlandeLottoNL-Jumbo+2:30
8.Joaquim RodriguezSpanienKatusha+3:24
9.Daniel MartinIrlandEtixx-Quick Step+4:12
10.Romain BardetFrankreichAg2r+4:12

Tour de France Etappe # 20 – Die Gesamtwertung

PlatzFahrerLandTeamZeit
1.Christopher FroomeGroßbritannienSky86:21:40
2.Romain BardetFrankreichAg2r+4:05
3.Nairo QuintanaKolumbienMovistar+4:21
4.Adam YatesGroßbritannienOrica-BikeExchange+4:42
5.Richie PorteAustralienBMC+5:17
6.Alejandro ValverdeSpanienMovistar+6:16
7.Joaquim RodriguezSpanienKatusha+6:58
8.Louis MeintjesSüdafrikaLampre-Merida+6:58
9.Daniel MartinIrlandEtixx-Quick Step+7:04
10.Roman KreuzigerTschechienTinkoff+7:11

über den Autor

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.