Tour de France Etappe #9: Tom Dumoulin gewinnt bei Hagel

Tour de France Etappe #9: Tom Dumoulin gewinnt bei Hagel

Radsport: Am Ende der 9. Tour de France Etappe kam es zu einer richtigen Wasserschlacht. Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) streckte bei starkem Regen und Hagel die Hände in die Höhe nachdem er sich aus einer mehrköpfigen Spitzengruppe absetzen konnte. In der Favoritengruppe gab es mehrere Angriffe, doch keine großen Abstände. Lediglich Fabio Aru (Astana) verlor viel Zeit. Alberto Contador (Tinkoff) gab die Tour de France auf.

Valverde darf nicht & Contador kann nicht

Vor dem verdienten Ruhetag morgen mussten die Fahrer heute noch 184 km von Vielha Val d’Aran nach Andorra Arcalis zurücklegen. Vor dem Schlussanstieg mit der Höchstkategorie sollten vier weitere Berge überwunden werden. Auf Grund der Aufgabe von Michael Morkov (Katusha) standen noch 197 Fahrer am Start, doch während der Etappe sollte es einige Aufgaben geben. Unter anderem stieg auch Alberto Contador (Tinkoff) ins Begleitfahrzeug, da zu seinen Sturzverletzungen heute Nacht auch noch Fieber hinzukam. Seine Teamkollegen Rafal Majka im Bergtrikot und Peter Sagan waren ebenso Teil der Spitzengruppe wie unter anderem auch Alejandro Valverde (Movistar), Tom Dumoulin (Giant-Alpecin) und Thibaut Pinot (FDJ). Da Valverde jedoch nicht fahren gelassen wurde, ließ er sich wieder ins Feld zurückfallen. Die anderen rund 20 Fahrer konnten sich dann im Laufe der Etappe einen Vorsprung von rund zehn Minuten erarbeiten. Dabei wurde Peter Sagan unterwegs die Sprintwertung überlassen. Härter umkämpft waren die Bergwertungen, da sich mit Thomas De Gendt (Lotto Soudal), Rafal Majka und Thibaut Pinot gleich drei Fahrer dafür interessierten.

Tour de France 2016 Contador Aufgabe

Tom Dumoulin klettert zum Tagessieg

Nachdem sich Thomas De Gendt kurzzeitig absetzen konnte, brach er wie bereits vor einigen Tagen ein. Währenddessen fielen immer mehr Fahrer aus der Spitzengruppe und dem Hauptfeld heraus. Direkt zu Beginn des Schlussanstiegs kam es dann zu mehreren Attacken auf den Tagessieg, der bei neun Minuten Vorsprung an die Spitzengruppe gehen sollte. Tom Dumoulin konnte sich zuerst nennenswert absetzen und dahinter flog die noch neunköpfige Verfolgergruppe bei mittlerweile leichtem Regen Stück für Stück auseinander. Rui Costa (Lampre-Merida) und Rafal Majka machten sich auf die Verfolgung. Thibaut Pinot brach derweil ein. Sky forcierte im Hauptfeld noch einmal das Tempo, bis schließlich Sergio Henao genauso wie gestern den Großkampf mit einer Attacke rund fünf Kilometer vor dem Ziel eröffnete. Dabei mussten die Fahrer nicht nur die Schmerzen in den Beinen aushalten, sondern auch dem Starkregen und Hagel trotzen. Es kam zu mehreren Angriffen, die jedoch alle egalisiert werden konnten. Am Ende fuhren Froome, Quintana, Adam Yates und Porte gemeinsam über die Ziellinie. Tom Dumoulin hingegen konnte niemand mehr stoppen. Der Niederländer gewann für das deutsche Team Giant-Alpecin die erste Etappe bei dieser Rundfahrt. Rafal Majka sicherte sich Rang drei hinter Rui Costa, liegt aber in der Gesamtbergwertung nun drei Punkte hinter Thibaut Pinot.

Tour de France 2016 Adam Yates Froome Quintana

Tour de France Etappe #9 – Das Tagesergebnis

PlatzFahrerLandTeamZeit
1.Tom DumoulinNiederlandeGiant-Alpecin5:16:24
2.Rui CostaPortugalLampre-Merida+0:38
3.Rafal MajkaPolenTinkoff+0:38
4.Daniel NavarroSpanienCofidis+1:39
5.Winner AnaconaKolumbienMovistar+1:57
6.Thibaut PinotFrankreichFDJ+2:30
7.George BennettAustralienLottoNL-Jumbo+2:48
8.Diego RosaItalienAstana+2:52
9.Mathias FrankSchweizIAM+3:44
10.Adam YatesGroßbritannienOrica-BikeExchange+6:35

Tour de France Etappe #9 – Die Gesamtwertung

PlatzFahrerLandTeamZeit
1.Christopher FroomeGroßbritannienSky44:36:03
2.Adam YatesGroßbritannienOrica-BikeExchange+0:16
3.Daniel MartinIrlanEtixx-Quick Step+0:19
4.Nairo QuintanaKolumbienMovistar+0:23
5.Joaquim RodriguezSpanienKatusha+0:37
6.Romain BardetFrankreichAg2r+0:44
7.Bauke MollemaNiederlandeTrek-Segafredo+0:44
8.Sergio HenaoKolumbienSky+0:44
9.Louis MeintjesSüdafrikaLampre-Merida+0:55
10.Alejandro ValverdeSpanienMovistar+1:01

über den Autor

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.