Who is Adam Yates?

Who is Adam Yates?

WhoIs? 09.07.2016: Adam Yates vom australischen Team Orica-BikeExchange kam auf der 7. Etappe der Tour de France verspätet im Zielbereich an. Der Luftbogen mit der flamme rouge warf ihn zu Boden. Dennoch wird er die heutige 8. Etappe im Weißen Trikot in Angriff nehmen. Höchste Zeit, sich die bisherige Karriere von Adam Yates anzuschauen und einen Ausblick in seine rosige Zukunft zu wagen.

Adam Yates vom Luftbogen und der flamme rouge niedergestreckt

Es sind solche Szenen, die in keinem Jahresrückblick über Radsport fehlen werden. Sei es eine Schafherde, die das gesamte Peloton zum Stillstand bringt, eine Bahnschranke, die Fahrer stoppt, ein Teambus, der mitten auf der Ziellinie stehen bleibt oder eben ein Luftbogen, der direkt auf Adam Yates fällt. Wie bereits bei dem Missgeschick mit dem Teambus vor wenigen Jahren ist das Team Orica-BikeExchange betroffen, doch dieses mal können sie nun wahrlich nichts dafür. Adam Yates lag in der Gesamtwertung vor der Etappe nur sechs Sekunden hinter Julian Alaphilippe und damit dem Weißen Trikot des besten Nachwuchsfahrers. In der kurzen aber anspruchsvollen Abfahrt vom Col d’Aspin setzte er deshalb auf den letzten Kilometern zum Angriff an. Keiner fuhr ihm hinterher und so raste er dem Weißen Trikot entgegen – bis einen Kilometer vor dem Ziel, denn dann fiel der Luftbogen auf ihn. Die Tragik dieser unterhaltsamen Szene wurde den Zuschauern erst einige Minuten später bewusst. Dann nämlich, als Adam Yates mit Blut im Gesicht resigniert über die Ziellinie schlich und dabei von seinem Teamkollegen Rubén Plaza getröstet wurde.

Tour de France 2016 Adam Yates flamme rouge Teufelslappen
Adam Yates mit Schürfwunden im Gesicht und dem Arbeitsgerät in den Händen. Im Hintergrund der Übeltäter.

Drei-Kilometer-Zeitmessung bringt Adam Yates das maillot blanc

Ein paar Augenblicke nach dieser Szene begann die Siegerehrung und Julian Alaphilippe bekam erneut das Weiße Trikot überreicht. Auf Grund des Vorfalls mit dem Luftbogen wurde die Zeitmessung jedoch später um drei Kilometer zurückversetzt. Dies ist die gängige Regel, wenn bei keiner Bergankunft unverschuldete Zwischenfälle geschehen sind. Drei Kilometer vor dem Ziel war Adam Yates bereits aus der Favoritengruppe herausgefahren und hatte einen Vorsprung von sieben Sekunden vorzuweisen – genau eine Sekunde mehr als sein Rückstand in der Nachwuchswertung. Das Tagesergebnis und die Gesamtstände wurden aktualisiert und deshalb wird Adam Yates morgen die 8. Etappe im Weißen Trikot bestreiten dürfen. Glück im Unglück also für den talentierten Nachwuchsfahrer, der nun alles daran setzen wird, dieses Weiße Trikot bis nach Paris zu verteidigen. Dass dieser Wunsch gar nicht so abwegig ist, erkennt man an seiner bisherigen noch sehr jungen Karriere.

   
NameAdam Yates
Geburtstag7. August 1992
GeburtsortBury
NationalitätGroßbritannien
Größe173 cm
Gewicht58 kg
Aktuelles TeamOrica-BikeExchange
Aktiv als Amateurseit 2013
Aktiv als Profiseit 2014
Größte ErfolgeSieger Clásica de San Sebastián 2015
Sieger Tour of Turkey 2014

Der Familienname Yates ist im Radsport bekannt

Sean Yates ist den älteren Radsportfans sicherlich noch ein Begriff. Er gewann im Jahre 1988 unter anderem je eine Etappe bei der Tour de France und bei der Vuelta a España. Mittlerweile arbeitet er für das Team Tinkoff im Management-Bereich. Jetzt gibt es wieder zwei Radprofis mit dem Namen Yates. Mit Sean Yates sind sie zwar nicht verwandt, doch Simon Yates und Adam Yates sind Zwillingsbrüder. Während ihrer Zeit als Amateur wurden sie von ihrem Vater trainiert. Nachdem dieser bei einem Trainingsunfall verletzt wurde, schickte er die beiden zum Trainieren in das Manchester Velodrome. Dort fanden sie eine enge Verbindung zum Bahnradsport, weshalb auf der Bahn auch ihre Wurzeln liegen. Adam Yates startete auch auf der Straße bei mehreren Rennen für die britische Nationalmannschaft und das französische Amateur-Team CC Etupes. Bei der Tour de l’Avenir wurde er 2013 Gesamtzweiter hinter Ruben Fernandez. Dadurch wurde das australische Profi-Team Orica-GreenEdge (heute: Orica-BikeExchange) auf ihn und seinen Bruder aufmerksam und nahm beide für das Jahr 2014 unter Vertrag.

Adam Yates Sieg Clásica San Sebastián Presidential Cycling Tour of Turkey
Zu den größten Erfolgen von Adam Yates zählen die Siege bei der Presidential Cycling Tour of Turkey und der Clásica San Sebastián.

Erster Profisieg von Adam Yates Ende 2015 bei der Clásica de San Sebastián

Bereits in seiner ersten Profisaison wusste Adam Yates zu überzeugen. Er gewann das Etappenrennen Presidential Tour of Turkey und das Eintagesrennen GP Industria & Artigianato Larciano. Außerdem beendete er zwei Etappen des Critérium du Dauphiné auf dem dritten Rang. Im Jahr 2015 bestritt er seine erste Tour de France. Zu achtbaren Ergebnissen kam er jedoch erst am Jahresende, als er bei der Tour of Alberta und dem GP de Montréal jeweils Zweiter wurde. Sein erster kleiner Durchbruch gelang ihm bei der Clásica de San Sebastián, wo er seinen ersten richtigen Profisieg feierte und namhafte Fahrer wie Philippe Gilbert und Alejandro Valverde hinter sich lassen konnte. In diesem Jahr machte er auf der 5. Etappe des Critérium du Dauphiné auf sich aufmerksam und deutete seine gute Form für die Tour de France an, als er bei einer Bergankunft Etappendritter wurde und sich nur Chris Froome und Richie Porte geschlagen geben musste.

Tour de France Adam Yates
Bei seiner ersten Tour de France Teilnahme 2015 wurde er in der Gesamtwertung 50.

Kann Adam Yates das Weiße Trikot gewinnen?

Nun hat Adam Yates die vor drei Wochen angedeutete gute Verfassung unter Beweis gestellt und das Weiße Trikot bei der Tour de France übernommen. Die Chancen, die Nachwuchswertung am Ende der dreiwöchigen Rundfahrt zu gewinnen, stehen gar nicht mal so schlecht. Sein wohl größter Gegner, Warren Barguil vom deutschen Team Giant-Alpecin, ließ auf der gestrigen Etappe bereits erste Schwächen vermuten. Die weiteren ernstzunehmenden Kontrahenten sind Julian Alaphilippe, Wilco Kelderman und Louis Meintjes. Eine junge Schar von talentierten Rundfahrern, denen Adam Yates in Nichts nachsteht. Bereits auf den kommenden beiden Etappen wird sich zeigen, ob der junge Brite das Zeug dazu hat, das Weiße Trikot bis nach Paris zu tragen. Zu gönnen wäre es ihm in jedem Fall – erst Recht nachdem gestern der Teufelslappen auf ihn herabfiel.

über den Autor

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.