ZEMO Tour – sportliche Premium E-Bikes mit bis zu 1000Wh Akkukapazität
Foto von Christian Habel / ZEG

ZEMO Tour – sportliche Premium E-Bikes mit bis zu 1000Wh Akkukapazität

Markt: Mit der 2011 ins Leben gerufenen Marke ZEMO mischt die ZEG bereits seit einigen Jahren äußerst erfolgreich im Bereich hochwertiger Premium E-Bikes mit. Bisher war das Portfolio des in Köln beheimateten Herstellers aufgeteilt in die Kategorien Comfort und Sport – ab 2017 wird es um die Kategorie Tour erweitert. Die ZEMO-Neuzugänge glänzen durch starke Antriebe, eine edle Ausstattung und große Ausdauer – bis zu 1000Wh Akkukapazität stehen den Fahrern zu Verfügung.

Ein Ende des E-Bike Booms scheint auch 2017 nicht in Sicht – im Gegenteil: Die zahlreichen Produktankündigungen im Vorlauf der Eurobike in einigen Wochen zeigen, dass Räder mit Motorunterstützung auch im nächsten Jahr das große Trendthema der Branche sein werden. Umso mehr im Fokus stehen deshalb auch Hersteller wie ZEMO, die sich schon seit jeher voll und ganz dem Thema E-Bike verschrieben haben. Die Eigenmarke der ZEG gibt es seit 2011 und wird für die kommende Saison ihr Portfolio um die neue Produktreihe ‚Tour‘ erweitern: Dahinter verbergen sich hochwertig ausgestattete, sportliche E-Bikes für ausgiebige Touren auf Straße und Forstweg, die mit hohem Komfort, durchzugsstarken Antrieben und einer großen Ausdauer punkten sollen.

zemo_tour_2

Im Herzen der ZEMO Tour Räder arbeiten ausschließlich Antriebe vom E-Bike Pionier Bosch. Gemäß des sportlich-anspruchsvollen Einsatzgebiets kommen Motoren der Performance und Performance CX Line zum Einsatz. Die beiden leistungsstärksten Antriebe des süddeutschen Herstellers sollten auch in unwegsamem Gelände und während steil-zähen Auffahrten mehr als genügend Leistung bieten. Für einen langen Atem sorgen Akkus mit 500Wh, die für eine schönere Optik und besseren Schutz vor Witterungseinflüssen komplett ins Unterrohr integriert sind. Das Topmodell ZEMO ZE-11 1000 kommt sogar mit der neuen Bosch Dual Akku-Technologie: Der Antrieb greift hier auf zwei Akkus mit jeweils 500Wh zurück, die per Y-Kabel miteinander verbunden sind. Das ZE-11 1000 ist eines der ersten E-Bikes, das mit der neuen Akkutechnik ausgestattet sein wird. Wer bei so viel Technik Angst vor Kabelsalat am Fahrrad hat, der kann beruhigt sein: Sämtliche Leitungen, Außenhüllen und Kabel verlaufen im Inneren der Aluminiumrahmen.

Das Zemo ZE-11 1000 kommt dank neuem Bosch Dual Akkusystem mit jeweils einem Akku am Unterrohr und unter dem Gepäckträger - Gesamtkapazität: 1000Wh!
Das Zemo ZE-11 1000 kommt dank neuem Bosch Dual Akkusystem mit jeweils einem Akku am Unterrohr und unter dem Gepäckträger – Gesamtkapazität: 1000Wh!

Doch nicht nur beim Antrieb setzt ZEMO bei den neuen Tour-Rädern auf modernste Technik. So kommt am Topmodell ZE-14 nicht nur ein wartungsfreier Riemenantrieb zum Einsatz, sondern ebenso eine edle Rohloff-Schaltung für große Bandbreite, geringes Gewicht und hohen Schaltkomfort. Einen anderen Weg geht das ZE-10 mit seiner Automatiknabe von NuVinci, die dem Fahrer sogar die Schaltvorgänge abnimmt. Auch bei den sonstigen Komponenten wird Komfort groß geschrieben: Parallelogramm-Sattelstützen trifft auf handschmeichelnde Griffe von Ergon und Federgabeln mit Steckachsen. Dank drehbahrem Speedlifter-Twist Vorbau lassen sich die Räder zudem bei Nichtgebrauch platzsparend in Keller oder Garage verstauen.

Ein beruhigendes Gefühl gibt nicht nur das üppige zulässige Systemgewicht von 145kg, sondern auch die Fünf Jahre Garantie, die nicht nur auf den Rahmen, sondern ebenso auf Motor, Display, Steuerung und Verkabelung gelten.

Mit Preisen und detaillierten Ausstattungslisten dürfte zur Eurobike zu rechnen sein. In den Handel kommen die Räder Anfang 2017.

Web

www.zemo.com

über den Autor

Marcus Degen

Marcus Degen ist Gründer des deutschen Radsportmagazins Procycling und war für neun Jahre dessen Chefredakteur. Während dieser Zeit gründete er als Herausgeber auch die Magazine Fahrrad News und World of Mountainbiking. Er hat Physik und Ingenieurwesen in München studiert und war in den späten Achtzigern und Neunzigern als Radamateur und Triathlet aktiv. Anfang 2013 rief er das digitale Fahrrad-Magazin Velomotion ins Leben.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.