Ironman Hawaii 2016: Grandioser deutscher Dreifachsieg durch Jan Frodeno, Sebastian Kienle und Patrick Lange

Ironman Hawaii 2016: Grandioser deutscher Dreifachsieg durch Jan Frodeno, Sebastian Kienle und Patrick Lange

News-Update Ironman Hawaii 2016: Einen denkwürdigen Triumph feierten die deutschen Triathleten in der vergangenen Nacht beim Ironman in Kona/Hawaii. Titelverteidiger Jan Frodeno siegte vor dem Triumphator von 2014 Sebastian Kienle … und ein neuer Stern ging mit Patrick Lange auf … der Darmstädter vervollständigte das Podium als Dritter.

ironman

Bei den Damen feierte die Titelverteidigern Daniela Ryf einen grandiosen Sieg. Die Schweizerin holte sich den Titel in neuer Rekordzeit von 8:46:46 Stunden – „das war das beste Rennen meiner Karriere“ sagte Ryf anschließend in der ARD. Sie hängte die Zweitplatzierte Mirinda Carfrae um ganze 25 Minuten ab. Dritte wurde die US-Amerikanerin Heather Jackson. Anja Beranek aus Fürth wurde tolle Vierte und bestätigte damit ihren 70.3 Europameistertitel.

ironman3

Bei den Herren kam es zum, von vielen Experten erwarteten Duell Frodeno vs. Kienle. Mit vier Minuten Rückstand kam Kienle aus dem Wasser – nochmal eine Minute mehr als im Vorjahr; das schien zu viel zu sein. Doch er legte einen fulminanten Bike-Split hin und setzte sich recht zügig an die Spitze. Mit ein paar Sekunden Vorsprung kam er in die zweite Wechselzone. Doch noch in der Transition-Zone überholte Frodeno wieder und schien sicher dem Sieg entgegen zu laufen. Überraschenderweise kam der Gegenschlag von Kienle postwendend und er lief die 100 Meter zu Frodo auf, um Schulter an Schulter mit ihm die verbleibenden 40 km anzugehen.
Die beiden schienen die gemeinsame Laufeinheit zu genießen, unterhielten sich und schienen sogar zu scherzen. Doch nach rund 20 km machte Frodeno, der Olympiasieger von 2008, ernst und lief rund 90 Sekunden Vorsprung heraus. Der Vorsprung wuchs dann kontinuierlich an, um im Ziel dreieinhalb Minuten zu betragen. Patrick Lange lief sich am Ende bis auf 70 Sekunden an Kienle heran.

ironman2

Derweil schickte sich von deutlich weiter hinten ein dritter Deutscher an einen legendären Rekord zu knacken. Kein geringerer als Ikone Mark Allen hält nämlich seit 1989 den Marathon-Rekord auf Hawaii mit 2:39:45. Ironman-Rookie Patrick Lange aus Darmstadt – Schützling von Ex-Champ Faris al Sultan – flog förmlich heran, überholte einen nach dem anderen und war am Ende um 19 Sekunden schneller als Altmeister Allen. Der 27-jährige Lange wurde am Ende Dritter.

patrick_lange

Bereits 1997 gab es einen deutschen Dreifachsieg in Kona. Diesmal komplettieren obendrein Andreas Böcherer als Fünfter und Boris Stein als Siebter das herausragende Top Ten Ergebnis der deutschen Triathleten.

Ein ausführlicherer Bericht mit vielen tollen Bildern folgt in Kürze!

Das Ergebnis des Ironman Hawaii 2016

  1. Jan Frodeno, GER 08:06:30
  2. Sebastian Kienle, GER 08:10:02
  3. Patrick Lange, GER 08:11:14
  4. Ben Hoffman, USA 08:13:00
  5. Andi Boecherer, GER 08:13:24
  6. Tim O’Donnel, USA 08:16:20
  7. Boris Stein, GER 08:16:56
  8. Bart Aernauts, BEL 08:20:30
  9. Ivan Rana, ESP 08:21:51
  10. Frederik Van Lierde, BEL 08:21:59

Die letzten Stunden Liveübertragung

https://www.youtube.com/watch?v=BcBjgO0CPK0

über den Autor

Marcus Degen

Marcus Degen ist Gründer des deutschen Radsportmagazins Procycling und war für neun Jahre dessen Chefredakteur. Während dieser Zeit gründete er als Herausgeber auch die Magazine Fahrrad News und World of Mountainbiking. Er hat Physik und Ingenieurwesen in München studiert und war in den späten Achtzigern und Neunzigern als Radamateur und Triathlet aktiv. Anfang 2013 rief er das digitale Fahrrad-Magazin Velomotion ins Leben.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.