Fuji Jari – Neue Gravel Allround-Maschine

Fuji Jari – Neue Gravel Allround-Maschine

Markt/Fuji Jari: das Jari ist Fuji’s neue Gravel-Allroundmaschine. Diese Neuentwicklung ist mit Details ausgestattet, die es von den bisher gekannten Rädern am Markt deutlich abhebt. Egal ob Asphalt, Schotter oder Singletrails, das Fuji Jari soll der perfekte Begleiter für jeden Untergrund sein.

Ab sofort sind drei Modelle der Jari Serie beim Fachhandel verfügbar. Mehr als ein Jahrhundert des Know-how aus dem Fahrradbau flossen in die Entwicklung der zahlreichen Features des Jari ein. Ein mehrfach konifizierter A6-SL Aluminiumrahmen mit einer entspannten Geometrie und langem Steuerrohr dürfte für viel Stabilität sorgen, auch mit Gepäck.

Man hat sich auf alle Fälle Gedanken gemacht und der Rahmen kann mit schönen Details aufwarten. Steckachsen vorne und hinten erhöhen die Seitensteifigkeit und verbessern laut Fuji auch die Bremsleistung. Adapter für das Schaltauge ermöglichen eine Umrüstung von 142x12mm Steckachse auf einen 135mm Schnellspanner, so können auch vorhandene Laufräder verwendet werden. Auch an den Komfort wurde gedacht: Speziell geformte Sitzstreben sorgen für mehr Gemütlichkeit, auch auf groben Untergrund und sollen die Fahrt noch „smother“ machen. Eine interne Kabelführung hat man dem Rad spendiert, für stets für optimales Schaltverhalten und zur Verhinderung von Problemen bei der Benutzung von Gepäcktaschen. Alle Modelle verfügen über Anschläge für 2x und 1x Schaltsysteme.Der rahmen hat eine FlatMount Disc-Brake Aufnahme. Das Jari verträgt Reifen bis 47mm Breite.

Ein 2mm Silikonschulterpolster auf der Unterseite des Oberrohrs erhöht den Komfort beim transportieren des Bikes über schweres Gelände. Eigentlich prädestiniert dieses Feature das Rad für den Cyclocross-Einsatz. Das Fuji Jari bietet die Möglichkeit „fast“ alles zu transportieren, was nicht Niet und Nagelfest ist. Low-Profile-Bento-Box (Eine Box die auf dem Oberrohr, nahe des Steuerrohrs befestigt wird) Aufnahmen direkt auf dem Oberrohr und drei Flaschenhalter sorgen für genügend Platz, auch für die extra langen Tage im Sattel. Natürlich ist auch die Montage eines Gepäckträgers möglich. Wenn es mal nass wird, bietet das Jari versteckte Schutzblechösen an der Gabel. Auch für ausreichend Platz bei den Reifen ist gesorgt, 700x45c und 650x47c (Road Plus) Reifen können Jari Besitzer je nach Untergrund aufziehen.

Es wird drei Modelle des Fuji Jari geben, die in 4 Größen von 52 bis 58 Zentimeter verfügbar sind. Los geht es bei 1.299€ mit dem Jari 1.7 mit einer Shimano Tiagra 2×10. Das Mittelklassemodell Jari 1.3 kommt für 1.999€ mit einer Shimano Ultegra 2×11. Das Topmodell, Jari 1.1, kommt mit einer Sram Force 1×11 und kostet 2.999€. Alle Modelle kommen mit Carbon Gabel und hochwertigen, gut gewählten Oval Komponeneten.

Web:

fujibikes.de

über den Autor

Christian Ettl

Christian Ettl ist Zweiradmechanikermeister und Mediengestalter. Er war Chefredakteur der Fahrrad News. Sein Herz schlägt für komplexe technische Sachverhalte rund um das Thema Fahrrad. Am liebsten fährt er Tagestouren auf dem Gravel-Grinder oder genießt gute Abfahrten, gerne auch im Bikepark.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.