Fahrervorstellung des Team Corratec 2017

Anzeige
Zurück1 von 8
Mit 'Vor' und 'Zurück' durch die Bilder blättern

Für die Saison 2017 stellt sich mit dem Team Corratec eine neue Mannschaft im Jedermannbereich vor. Nachdem die Wurzeln bis ins Jahr 2014 zurückgehen, wo erstmals engagierte Radsportler unter dem Namen Team Corratec unterwegs waren, will das aktuelle Team nun wieder an die Erfolge anknüpfen und die Leidenschaft Radsport teilen. Mit durchaus namhaften Fahrern der Szene ist man bestens für die Saison 2017 gerüstet.

Mit 8 Fahrern hat sich zur Saison 2017 wieder ein ambitioniertes Werksteam der Oberbayerischen Firma Corratec gebildet. Mit hochkarätigen Fahrern, wie Glocknerkönig 2016 Johannes Brendl oder Sieger des Ötztaler Radmarathons Bernd Hornetz will das Team die Corratec Erfolgsgeschichte weiterführen. Die 8 Athleten des Team Corratec 2017 stehen hierbei für Leidenschaft, Engagement und Teamspirit, für Erfahrung in Kombination mit Talent und jugendlicher Frische. Das Team ist mit Fahrern und einer Fahrerin aus Deutschland, Belgien und den Philippinen auch international aufgestellt. Für den Saisonstart 2017 erhielt das Team eine Einladung zum 2. Int. Cycling Festival of North Cyprus.

Saisonstart auf Zypern als erster Formtest

Kurz vor Weihnachten erhielt das Team Corratec überraschend eine Einladung aus Zypern erhalten zum 2. Int. Cycling Festival of North Cyprus mit vier Etappen vom  16.-19.02.2017. Die Rundfahrt stellt für das Team eine besondere Herausforderung dar, da so früh in der Saison in der Regel noch niemand im Team Corratec  bei einer Rundfahrt gestartet ist. Das liegt besonders daran, dass das Konzept auf die Höhepunkte von April bis September ausgelegt ist. Dennoch sind die Fahrer des Teams voll motiviert und freuen sich auf eine gemeinsame Zeit. Hauptziel wird das Sammeln von Rennkilometern sein, um noch besser vorbereitet in die Saison 2017 zu starten. Nichtsdestotrotz möchte man von Anfang an aktiv dabei sein. Für das Gesamtklassement bieten sich aktuell Bart Bury und Stefan Oettl mit bereits guter Performance an. Wolfgang Hofmann, Michael Markolf und auch Stefan Oettl sollten versuchen, was bei den verschiedenen Bergwertungen möglich ist. Die ersten 3 bergigen Etappen über 182, 161 bzw 131 km sollten vom Profil dem Team entgegenkommen.
Die 4. und letzte Etappe (60km mit 45 Runde a 1,5km) gehört sicher nicht zum „Kerngeschäft“ des Team Corratec, aber man will sich gerne vom Gegenteil überraschen lassen.

Die Etappen im Überblick:

1. Etappe 16.02.2017: 182 km mit 2 größeren Anstiegen, mit Berg- und Sprintwertungen
2. Etappe 17.02.2017: 167 km mit 2 größeren Anstiegen, mit Berg- und Sprintwertungen
3. Etappe 18.02.2017: 131 km mit 1 großen Anstieg, mit Berg- und Sprintwertungen
4. Etappe 19.02.2017: 60 km Krterium mit 45 Runden a 1,5 km

Web: http://tourofcyprus.org/

Wir wünschen dem Team Corratec viel Erfolg und werden an dieser Stelle von den Eindrücken und Erlebnissen berichten!

Die Fahrer im Überblick:

Johannes Berndl

Johannes Berndl startete seine Radsportkarriere 2010 im Juniorenbereich des RSV-Traunstein und landete gleich als Bayerischer Vizemeister Berg einen besonderen Erfolg der schon ein Fingerzeig war, dass hier ein großer Bergfahrer heranwachsen könnte. Mit 18 Jahren siegte Johannes Bernd auf Anhieb bei seiner ersten Tour-Transalp, dem spektakulären Rennradetappenrennen Europas für Jedermänner. Seit 2015 ist Johannes Berndl im Team Corratec.

 

Palmares 2016

Sieger Alpencup Amade Radmarathon 22.05.2016, Radstadt / AUT
Sieger Glocknerkönig, 05.06.2016, Zell am See / AUT
Sieger Dolomiten Radmarathon, 12.06.2016, Lienz / AUT
Sieger Tour de Suisse – Ötztal Challenge, 17.06.2016, Sölden / AUT
Sieger Alpencup Mondsee Radmarathon, 26.05.2016, Mondsee / AUT
Sieger Engadin Radmarathon, 03.07.2016, Zernez / SUI

Weiter…

Zurück1 von 8
Mit 'Vor' und 'Zurück' durch die Bilder blättern

über den Autor

Florian Nowak

Florian Nowak ist Radprofi auf EuropeTour Ebene und war schon bei vielen internationalen Rennen am Start. Bei der deutschen Meisterschaft 2017 war er bester nicht WorldTour Profi auf Platz 7. Er fühlt sich aber nicht nur auf dem Rennrad wohl, immer wieder zieht es ihn auch ins Gelände. Neben dem Sport arbeitet er an seinem zweiten Standbein und verfolgt sein BWL Studium an der LMU München.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.