Runder Geburtstag: 200 Jahre Fahrrad – nächster Evolutionsschritt: E-Bike?
Foto von Bosch eBike Systems

Runder Geburtstag: 200 Jahre Fahrrad – nächster Evolutionsschritt: E-Bike?

Markt / E-Performance: In diesem Jahr feiert das Fahrrad seinen 200. Geburtstag. Zwei Jahrhunderte in denen sich vieles verändert hat, in denen jedoch auch das Zweirad viel verändert hat. E-Bike Pionier Bosch blickt zurück auf den Werdegang des populärsten Fortbewegungsmittels der Welt, richtet den Blick jedoch auch nach vorn. Das E-Bike wird der weiteren Geschichte des Fahrrads nämlich zweifellos das eine oder andere Kapitel hinzufügen.

Im Juni 1817 drehte Karl Drais in Mannheim die ersten Runden auf seiner selbst entworfenen Laufmaschine. Ob Drais damals wusste, welch tiefgreifende, im wörtlichen Sinn weltbewegende Bedeutung seine Erfindung haben würde? Wohl kaum. Der Aufstieg ging rasant: Bereits im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde das Fahrrad zu dem Fortbewegungsmittel schlechthin. Insbesondere für die ‚kleinen‘ Leute, die sich keine Kutsche oder kein eigenes Pferd leisten konnten. Doch durch alle gesellschaftlichen Schichten hindurch wussten die Menschen vor allem die Unabhängigkeit dieser neuen Art der Fortbewegung zu schätzen. Auch Robert Bosch, Firmengründer von Bosch, nutzte am Ende des 19. Jahrhunderts bereits das Fahrrad, um seine Kunden im Stuttgarter Raum zu besuchen. Am finalen Aufstieg zum modernen Fahrrad beteiligte sich der süddeutsche Konzern nicht direkt – wenngleich man von den 20er bis in die 60er Jahre ein Dynamo-Licht produzierte, das insgesamt mehr als 20 Millionen Mal verkauft und verbaut wurde.

200 Jahre sind also inzwischen vergangen seit Karl Drais und seiner Laufmaschine. Das Fahrrad ist mit weltweit über einer Milliarde Exemplaren das beliebteste Fortbewegungsmittel, weit vor Autos und Zügen und könnte ein neues Zeitalter der Mobilität einläuten. In Zeiten von Smog, Feinstaub-Alarm, überfüllten Straßen und einem breiten Bewusstsein für Nachhaltigkeit, könnte das Fahrrad zum Leitbild einer modernen, zeitgemäßen Art der Fortbewegung werden. Triebfeder hinter dieser Entwicklung ist zweifellos der E-Antrieb und E-Bikes. Erste Patente dafür gab es erstaunlicherweise schon um 1900, doch erst mit der rasanten Entwicklung von Akkus seit dem Beginn der 90er Jahre des 20. Jahrhunderts wurden E-Bikes praktikabel und salonfähig. Bosch ist eines der federführenden Unternehmen im Aufstieg des E-Bikes und mauserte sich seit dem Einstieg 2009 in wenigen Jahren zum Marktführer.

Heute sind hierzulande von den insgesamt 81 Millionen Fahrrädern bereits 3 Millionen elektrifiziert – Tendenz stark steigend. Dass diese Entwicklung jedoch kein Selbstläufer ist, weiß auch Claus Fleischer, der Geschäftsführer von Bosch eBike Systems, und nimmt sämtliche Beteiligten in die Pflicht: „Damit wir die Erfolgsgeschichte des Fahrrads fortschreiben, müssen noch mehr Menschen umsatteln, Länder und Kommunen die Rad-Infrastruktur weiter verbessern, und Wirtschaft und Industrie kontinuierlich ausgereifte und technisch hochwertige Produkte auf den Markt bringen. Die Mobilität von morgen entwickeln wir heute.“

Auf 200 weitere Jahre!

über den Autor

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.