Specialized Gravity Worldcup Team 2017 mit Öhlins Fahrwerk auf Erfolgsjagd

Specialized Gravity Worldcup Team 2017 mit Öhlins Fahrwerk auf Erfolgsjagd

Das Specialized Gravity Worldcup Team wird in der Saison 2017 mit Öhlins Fahrwerk an den Start gehen. Der aus Schweden stammende Spezialist für Fahrwerkskomponenten engagiert sich somit zum ersten Mal im Mountainbike-Rennsport. Die Zusammenarbeit verspricht Erfolg: Seit dem Jahr 2013 arbeitet die US-amerikanische Kultschmiede Specialized mit Öhlins zusammen – Top-Modelle wie das Specialized Demo8 werden bereits mit Öhlins Fahrwerk ausgestattet.

Für die kommende Saison werden jetzt alle Bikes der Specialized Gravity Worldcup Teamfahrer mit Öhlins TTX22M Dämpfer bestückt. Zum Einsatz wird im Rahmen des laufenden R&D Programms auch eine Prototyp Downhill-Gabel von Öhlins kommen. Nicht nur das Team selbst, sondern auch Specialized und Öhlins sind davon überzeugt, dass durch diese Partnerschaft in diesem Jahr mehr Podestplätze und Siege eingefahren werden können. Hierfür sollen natürlich auch die Rider des Specialized Gravity Worldcup Teams sorgen. Zu Loic Bruni und Finn Iles gesellt sich Neuzugang Miranda Miller aus Kanada.

Der aus Frankreich stammende UCI DH World Champion von 2015, Loic Bruni, zeigt sich sehr glücklich über die Zusammenarbeit mit dem schwedischen Fahrwerks-Spezialisten Öhlins: „Es ist großartig, den Einstieg einer so legendären Marke im MTB-Sektor mitzuverfolgen, und es ist eine große Ehre, dass unser Team daran mitarbeiten darf, die Produkte auf das höchste Niveau zu bringen. Öhlins arbeitet hart und eng mit den Jungs von Specialized zusammen und wir haben sehr viel Vertrauen in die Produkte. Ich bin sehr glücklich über diese Beziehung und ich weiß, dass wir damit Erfolg haben werden“.

über den Autor

Andreas Waldera

Andreas Waldera ist bereits seit vielen Jahren als Online-Redakteur und Testfahrer tätig. Mit seinen im BMX und Downhill verankerten Wurzeln kann es für ihn beim Biken nicht ruppig genug sein. Für seine Leidenschaft Fahrradfahren ist der gebürtige Niederrheiner in die schöne Eifel gezogen.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.