Test: Corratec Corones Ultegra – Sportlicher Alu-Renner für Training und Wettkampf

Test: Corratec Corones Ultegra – Sportlicher Alu-Renner für Training und Wettkampf

Die Anzahl der Aluräder am Markt geht in der heutigen Zeit immer weiter zurück. Der oberbayerische Hersteller Corratec möchte jedoch mit fünf Alu – Modellen preisbewussten Rennfahrern und Neueinsteigern eine ansprechende Alternative zu Carbonrädern bieten. Wir hatten das Alu – Topmodell Corratec Corones Ultegra im Test. Für unter 1.800€ mit einer kompletten Ultegra Gruppe, einer Kurbel von Rotor und soliden Mavic Aksium Elite Laufrädern wird einem schon auf den ersten Blick allerhand geboten.

Corratec Corones Ultegra – Rahmen und Gabel

Optisch sticht beim Corratec Corones vor allem zu erst das markante Design und die Farbe hervor. Wer es jedoch schlichter mag für den hält Corratec eine dunklere Lackierung in Schwarz/Blau/Weiß bereit. Wie auch der Name schon verrät setzt man bei diesem Model auf eine klassische Shimano Ultegra Gruppe. Diese besticht wie immer durch ein solides Schaltverhalten und einfache Handhabung. Ein Highlight am Corratec Corones ist sicherlich die Pro Control Gabel, die mit einer Schwingungsdämpfung die Oberkörperermüdung entscheidend reduziert und durch aerodynamisches Design, wie eine Tragfläche, den Luftwiderstand verringert und entscheiden zur Stabilität beiträgt.

Leider sind die Abstufungen der Rahmengrößen in „3er Sprüngen“ recht groß und der eine oder andere Fahrer dürfte hier zwischen den vorgegebenen Maßen liegen. Natürlich kann man verschiedene Anpassungen über Vorbau und Lenker vornehmen, eine engere Abstufung hätte jedoch sicher nicht geschadet.

Geometrietabelle Corratec Corones Ultegra

464851545760
Sitzrohr (in mm)460480510540570600
Oberrohr horizontal (in mm)519537555570589604
Steuerrohr (in mm)121133149160182203
Kettenstrebe (in mm)407407407407407407
Radstand (in mm)97697698299210091109
Lenkwinkel (in °)717373737373
Sitzwinkel (in °)757474737373
Reach (in mm)375383391398408418
Stack (in mm)520536554564586606

 

Corratec Corones Ultegra – Ausstattung

Bei einer UVP von 1.799€ kann man sicherlich keine Wunder erwarten. Nichtsdestotrotz bemüht man sich bei Corratec auch eine entsprechend wettkampftaugliche Ausstattung anzubringen. Mit einer klassischen Shimano Ultegra Gruppe, die seit jeher durch ein hervorragendes Preis-/Leistungsverhältnis beeindruckt kann man in puncto Funktionalität und Alltagstauglichkeit durchaus mit deutlich teureren (mechanischen) Modellen mithalten.

Bei den Laufrädern setzt man auf solide Mavic Aksium, die mit gut 1800 Gramm pro Satz natürlich nicht zu den Leichtesten zählen. Dennoch sind sie besonders aufgrund ihres sauberen Aufbaus zweckgemäß und wissen vor allem im Training zu überzeugen. Die Laufräder kommen mit einem Continental GrandPrix Reifen.

Etwas gewöhnungsbedürftig wird für den ein oder anderen die Rotor Kurbel inklusive ovalem Kettenblatt sein. Aber schon nach einigen Fahrten tritt es sich angenehm rund und verspricht eine bessere Kraftübertragung. Nicht umsonst setzen einige Profis wie auch Toursieger Chris Froome auf ovale Kettenblätter.

Anbauteile, wie Lenker, Vorbau und Sattelstütze kommen direkt von Corratec bzw. deren Eigenmarke ZZYZX und sind in klassischem Schwarz auf das Gesamtdesign abgestimmt. Die Ergonomie des verbauten Lenkers ist sportlich, doch hier muss jeder nach eigenen Bedürfnissen und Vorlieben bestimmen, was für ihn passt. Etwas misslungen ist der Sattel, der uns nicht so richtig passen wollte und einzige wirkliche Schwachstelle am sonst gut durchdachten Corratec Corones Ultegra darstellt.

Corratec Corones Ultegra – Fahrbericht

Die Sitzposition auf dem Corratec Corones ist durchaus sportlich ohne dem Fahrer den kompletten Komfort zu nehmen. Durch sein solides Gewicht von ca. 8,4 kg weiß der Renner sowohl am Berg, als auch beim Beschleunigen zu überzeugen. Der Rahmen an sich hat eine gute Steifigkeit und sorgt somit für einen tollen Vortrieb. Der Komfort ist für ein Rad mit Aluminiumrahmen gut, die Pro Control Carbongabel weiß kleinere Schläge ganz ordentlich zu dämpfen und zeigt auf die kurze Testdauer keine Schwächen.

Die weiteren Komponenten wie Laufräder und Schaltung zeigen im Test keine Mängel und funktionieren ohne Probleme. Die Mavic Aksium laufen ruhig und die Ultegra Gruppe verrichtet wie gewohnt zuverlässig ihren Dienst. Mit der Rotor 2D Kurbel hat man eine kleine Besonderheit auf Lager, auch wenn man sich zu Beginn erst an das ovale Kettenblatt gewöhnen muss. Die Anbauteile der Eigenmarke stellen keine Probleme dar und fügen sich angenehm ins Gesamtbild ein. Lediglich der Sattel weißt für uns einige Schwächen auf, hier sollten „Vielfahrer“ über eine Ausweichmöglichkeit nachdenken.

 

Fazit: Corratec Corones Ultegra

Pro

Steifer Rahmen
Komfortable Gabel
Wettkampftaugliche Ausstattung
Hervorstechendes Design
Sportliche Position

Contra

Schlechter Sattel

Fakten

Rahmenmaterial
Aluminium
Bremse
Felgenbremse
Gewicht
8,40 kg
Preis
1799
Web
EnduranceRace
 
Das Corratec Corones Ultegra richtet sich an Radfahrer die auch auf einem Aluminiumrahmen nicht auf eine sportliche, renntaugliche Sitzposition und eine entsprechende Ausstattung verzichten möchten. Besonders Neueinsteiger und preisbewusste Rennfahrer kommen hier auf ihre Kosten.

über den Autor

Florian Nowak

Florian Nowak ist Radprofi auf EuropeTour Ebene und war schon bei vielen internationalen Rennen am Start. Bei der deutschen Meisterschaft 2017 war er bester nicht WorldTour Profi auf Platz 7. Er fühlt sich aber nicht nur auf dem Rennrad wohl, immer wieder zieht es ihn auch ins Gelände. Neben dem Sport arbeitet er an seinem zweiten Standbein und verfolgt sein BWL Studium an der LMU München.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.