Anzeige

Radsport: Das Warten hat ein Ende – zumindest bei den Damen. Denn bei der Santos Women’s Tour ist der Startschuss heute Nacht bereits gefallen. Den Sieg auf Etappe #1 sicherte sich Annette Edmondson (Wiggle-High5) im Massensprint. In den Sozialen Netzwerken die Runde macht jedoch eine ganz andere Szene – und wieder mal stand ein Zielbogen im Fokus. Da bekam die „Tour Down Under“ direkt einen ganz anderen Sinn.

Plötzlich war der Zielbogen weg

Im Radsport passieren immer wieder seltsame Dinge. Wir erinnern uns alle an den Fall des Kilometer-Bogens bei der Tour de France, der Adam Yates zu Fall brachte, oder an den Bus von Orica-GreenEdge, der im Ziel hängen blieb. So etwas ähnliches ist auch heute bei der Santos Women’s Tour passiert. Die Kombination von Australiern, Kilometerbögen und Fahrzeugen scheint eine interessante zu sein. Als nämlich Sarah Hancock vom australischen Sender ABC Adelaide im Zielbereich steht und gerade einen Clip für das Fernsehen drehen will, wird sie unterbrochen. Ein riesiger Truck rast die Strecke entlang – ein zu riesiger Truck, denn er passt nicht durch den Zielbogen. Zum Glück ist dieser nur aus leichtem Material, so dass er direkt ohne großen Widerstand mitgerissen wird. Verletzt wurde niemand – selbst der Bogen stand bei der Zielankunft der Damen wieder.

über den Autor

Michael Behringer

Im Jahr 1996 hat Michael Behringer seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.