Fabian Baum

Fabian Baum wurde im frühen Teenager-Alter vom Fahrradvirus erfasst und seitdem nicht mehr losgelassen. Er ist zwar mittlerweile vorzugsweise auf großvolumigen Reifen und gerne mal mehr oder weniger lang mit Gepäck unterwegs, lässt sich aber auch problemlos zur Teilnahme an einem CX-Rennen oder einem Tag auf flowigen Bikepark-Strecken überreden. Darüber hinaus besitzt er einen Faible für exotische Bikes und Parts sowie für die kleinen Dinge, die das Radeln immer wieder noch schöner machen.

Artikel24
Januar, 2017
  • 20:09

    Test: VELOTRAUM Finder B+ – (Touren-)Allrounder auf breitem Fuß

    Ein Bike für (fast) alles - für manche Radfahrer der lang gehegte Traum, für andere wiederum ist es das Schönste, immer wieder neue Räder für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke aufzubauen. Mit dem Finder B+ von Velotraum können jedoch beide Gruppen glücklich werden - die einen, weil das Rad mit seinen Eigenschaften der Vorstellung von einem Allroundbike für Straße, Gelände, den Arbeitsweg oder die Radreise sehr nahe kommt, die anderen, weil sich dank Baukastensystem samt Wunschfarboption ein individuelles Einzelstück zusammenstellen lässt. Wir haben uns den Finder in einer Version mit Rohloff Speedhub samt Riemenantrieb von Gates ein wenig näher angesehen. Die Basis des Finder: Der Rahmen Beim ersten Blick auf den aus Aluminium gefertigten Rahmen des Finder, sticht sofort das dicke, massive Unterrohr ins Auge. Zusammen mit den großvolumigen Reifen wirkt es optisch jedoch keinesfalls deplatziert, sondern fügt sich harmonisch in das gesamte Erscheinungsbild des Bikes ein. Weniger auff

Mai, 2016
  • 16:50

    SQlab Ergowave – höhere Leistungsfähigkeit dank perfekter Ergonomie

    Markt: Dort, wo man sich wohlfühlt und man selbst sein kann, verbringt man gerne seine Zeit und ist außerdem leistungsfähiger. Was für den Besuch bei Freunden oder für die Wahl der Arbeitsstelle gilt, übertrugen die Ergonomie-Experten von SQlab auf das Fahrrad. Heraus kam dabei die neue ERGOWAVE Sattelform, eine Evolution des bekannten Stufensattels der Firma.  Dass ein Hersteller von Fahrradteilen mit Wissenschaftlern zusammenarbeitet, ist heutzutage nichts Außergewöhnliches mehr und meist geht es dabei darum, die eigenen Produkte auf Prüfständen auf ihre Belastbarkeit hin zu untersuchen. Bei der Entwicklung der ERGOWAVE überließ SQlab den Wissenschaftlern jedoch nicht nur das Testen von Prototypen, sondern band neben einem hauseigenen Urologen auch die Frankfurter Fachhochschule sowie die dortige Uniklinik mit den Produktentwicklungsprozess ein. So entstand ein staatlich gefördertes Forschungsprojekt, an dessen Ende eine Sattelform steht, die sich in vielen Details von anderen unters

  • 08:58

    Variables Leichtbau-Designerstück: OPEN ONE+

    MTB-News: Die Carbon-Spezialisten von OPEN bleiben mit dem bei der SeaOtter Classic vorgestellten Hardtailrahmen ONE+ ihrer Linie treu. In Anlehnung an das ebenfalls auf größtmögliche Variabilität abgestimmte Konzept des Eurobike-Award prämierten Gravel-/CX-Bikes U.P. (Unbeaten Path) verspricht OPEN mit dem ONE+ einen Rahmen, der sich für den Aufbau einer XC-Rakete wie auch als Basis für ein Adventurebike auf Plusreifen gleichermaßen eignet.  Seit der Einführung des neuen BOOST-Standards wird die Auswahl an Rahmen, die sich - je nach bevorzugtem Einsatzzweck - entweder in einer 29er oder B+ Variante aufbauen lassen, zunehmend größer. Lag bei Bikes dieser Gattung der Fokus bisher eher auf Hardtails aus Alu oder auch Stahl, schlägt OPEN mit dem ONE+ eine gänzlich andere Richtung ein. Der in der Größe Medium lediglich 890 Gramm schwere Carbonrahmen soll sich in der 29" Variante als Basis für eine Crosscountry Racefeile ebenso gut eignen wie für ein Go Anywhere Trailbike, wenn man den Rahm

März, 2016
  • 15:22

    ABSA CAPE EPIC Etappe 7: Manuel Fumic Tagessieger, Karl Platt feiert Gesamtsieg, Sabine Spitz mit Hattrick

    Karl Platt kniet auf dem Rasen unter dem Zielbogen des Absa Cape Epic. Die Hände vor's Gesicht geschlagen, den Kopf in den Nacken gelegt. Dann erhebt er sich, stemmt die riesige Meerendal-Schampusflasche in die Höhe und nimmt einen tiefen Siegerschluck. Sechs Jahre musste der Deutsche Marathonmeister auf diesen Moment warten – sein fünfter Gesamtsieg beim ABSA CAPE EPIC. Die Vorbereitung war exakt geplant, mehrere Wochen verbrachte Platt mit seinem Schweizer Partner Urs Huber vom Team Bulls in Südafrika, trainierte und fuhr mehrere Rennen. Das hat sich ausgezahlt. Souverän und kontrolliert fuhren die Bulls im Grand Finale des ABSA CAPE EPIC auf den fünften Rang, ihr Polster von 15 Minuten in der Gesamtwertung war mehr als ausreichend. Sabine Spitz gewann mit Yana Belomoina für das Team Sport for Good die Etappe, im Gesamtklassement konnten sie die Marathonweltmeisterin Annika Langvad mit Ariane Kleinhans vom Team Spur Specialized nicht mehr einholen, die sich sehr über einen dritten Ge

  • 09:45

    ABSA CAPE EPIC ETAPPE 6: Griechisch- portugiesischer Tagessieg bei den Herren, Sabine Spitz wiederholt gestrigen Erfolg

    MTB-News: Die heutige vorletzte Etappe des diesjährigen ABSA CAPE EPIC zeigte noch einmal eindrucksvoll, weshalb das südafrikanische Etappenrennen über einen geradezu legendären Ruf verfügt. Nach 69 Kilometern und 2100 Höhenmetern durch idyllische Weinberge, Wälder und Landschaften wie von einem anderen Planeten stand bei den Herren das griechisch-portugiesische Duo von Team Dolomiti Superbike ganz oben auf dem Treppchen. Bei den Damen bewies Sabine Spitz, dass der gestrige Etappensieg kein Zufall war und bestätigte mit ihrer ukrainischen Partnerin Yana Belomoina diesen Erfolg. Mit dem fünften Sieg beim ABSA CAPE EPIC in unmittelbarer Reichweite wählte das führende Team Bull mit Karl Platt und Urs Huber heute die Sicherheitsvariante und ließen es - vielleicht auch aufgrund des gestrigen Beinahedefekts am Schaltwerk von Karl Platt - etwas ruhiger angehen. Nach einer hektische Startphase, in der diverse Teams Attacken lancierten, gelang es schliesslich dem griechisch-portugiesischen Duo

  • 10:17

    ABSA CAPE EPIC Etappe 5: Sprintfinish bei den Herren, Sabine Spitz mit erstem Etappensieg

    MTB-News: Die Königsetappe des diesjährigen ABSA CAPE EPIC fand mit dem Sprintduell zwischen Team Bulls und Team Centurion Vaude by Meerendal 2 einen würdigen Abschluss: Mit gerade einmal 0,6 Sekunden Vorsprung  siegten Matthias Pfrommer und Nicola Rohrbach vor Karl Platt und Urs Huber. Bei den Damen gelang Sabine Spitz gemeinsam mit ihrer ukrainischen Partnerin Yana Belomoina etwas überraschend der erste Etappensieg ihrer jungen CAPE-EPIC Karriere.  Spannender geht es kaum: Nach 93 Kilometern und 2500 Höhenmeter liegen lediglich 0,6 Sekunden zwischen den Etappensiegern und den Zweitplatzierten, die dem Publikum somit ein wahres Herzschlagfinale boten. Am Ende konnten sich jedoch auch die Geschlagenen Karl Platt und Urs Huber vom Team Bulls freuen: Ihr Gesamtvorsprung auf die Sprintsieger Matthias Pfrommer und Nicola Rohrbach beträgt weiterhin beruhigende 9:43 Minuten. Um den Gesamtsieg noch in akute geraten Gefahr geraten zu lassen, müsste auf den zwei verbleibenden Etappen bei Team B

  • 06:07

    ABSA CAPE EPIC Etappe 4: Italienisches Duo siegreich bei den Herren, deutsche Damen auf den Rängen zwei und drei

    MTB-News: Die gesetzten Teams ließen es auf der heutigen "kurzen" Etappe etwas ruhiger angehen. Den Sieg holte sich das italienische Duo Samuele Porro/Damiano Ferraro vom Team Trek-Selle San Marco, die damit ihre starke Leitung bei der 13. Ausgabe des ABSA CAPE EPIC bestätigten und nach fünf von acht Tagen auf Platz 3 der Gesamtwertung liegen. Überglücklich stoppten die beiden Italiener im Zielbereich und trugen die Räder über ihren Köpfen über die Linie. Bei den Damen holten sich die Favoritinnen vom Team Spur-Specialized den Tagessieg, Sabine Spitz und Adel Morath fuhren mit ihren Partnerinnen Yana Belomoina und Sally Bigham auf die Podestplätze. Die 75 Kilometer der heutigen vierten Etappe des ABSA CAPE EPIC konnten die Fahrerinnen und Fahrer bei gemäßigteren Temperaturen zurücklegen, was jedoch nicht hieß, dass es dabei gemütlich zuging. Eine relativ große Gruppe mit den Niederländern van Houts/Becking (Team CST Superior), beide Bulls-Teams, Trek-Selle San Marco und Centurion Vaude

  • 18:26

    ABSA CAPE EPIC Etappe 3: Platt und Huber weiterhin auf Rang 1, Favoritinnen bei den Damen vorne

    MTB-News: Marathonweltmeister Alban Lakata war mit dem erklärten Ziel nach Südafrika gereist, das CAPE EPIC zu gewinnen Doch nach vier Tagen, Halbzeit bei der 13. Ausgabe des Absa Cape Epic, scheinen der Österreicher und sein Partner Kristian Hynek weiter von diesem Ziel entfernt denn je. Nach einem schweren Sturz in der letzten Abfahrt fünf Kilometer vor dem Etappenschluss kam Hynek mit stark blutendem Arm und Schmerzen über die ganze Seite nach Wellington ins Ziel. Ein vorzeitiger Rennausstieg ist derzeit nicht ausgeschlossen.  Die heutige Etappe des 13. ABSA CAPE EPIC führte aus dem Weinanbaugebiet um Tulbagh über den historischen und dramatisch durch Felsenwände gelegenem Bain’s Kloof Pass nach Wellington. Teils heftiger Gegenwind forderte Profis wie Hobbyfahrer gleichermaßen und ließ die 103 Kilometer und 2150 Kilometer gefühlt noch einmal deutlich länger werden. Trotz der widrigen Bedingungen und Temperaturen um 30° Celsius war es abermals Team Bulls mit Karl Platt und Urs Huber,

  • 19:52

    ABSA CAPE EPIC Etappe 2: Platt und Huber verteidigen Führung, Kleinhans und Langvad bei den Damen auf Rang 1

    MTB-News: Auch wenn Team Bulls diesmal nicht ganz oben auf dem Treppchen stand, verteidigten Karl Platt und Urs Huber auf der zweite Etappe des ABSA CAPE EPIC ihre Führung im Gesamtklassement. Bei den Damen absolvierten Annika Langvard und Ariane Kleinhans die 93 Kilometer am schnellsten, Adel Morath und Sabine Spitz sicherten sich mit ihren Teamkameradinnen die Plätze zwei und vier.  Es hätte nach den Sieg im Prolog und dem Gewinn der ersten Etappe die dritte Top-Platzierung für Karl Platt und seinen Teamkollegen Urs Huber werden können, aber ein Platten auf der letzten Abfahrt verhinderte einen weiteren Triumph von Team Bulls in der Hitze Südafrikas. Vom Materialversagen profitierten Nicola Rohrbach und Matthias Pfrommer vom Team Centurion Vaude by Meerendal 2, die die zweite Etappe, die zugleich die 100. des ABSA CAPE EPIC insgesamt war, mit einem Vorsprung von 3:26 Minuten für sich entscheiden und somit Boden auf das Führungsduo Platt/ Huber gutmachen. Das Treppchen komplettierte T

  • 22:37

    ABSA CAPE EPIC Etappe 1: Team Bulls baut Vorsprung aus, de Groot und Stenerhag bei den Damen weiter an der Spitze

    MTB-News: Nach dem gestrigen Prolog über 26 Kilometer folgte mit der heutigen "richtigen" Auftaktetappe ein erster Härtest für das Teilnehmerfeld des diesjährigen ABSA CAPE EPIC. Nach 108 Kilometern und 2300 Höhenmetern standen sowohl bei den Männern als auch bei den Damen bekannte Gesichter ganz oben auf dem Podium. Team Bulls mit Karl Platt und Urs Huber fuhr der Konkurrenz stellenweise auf über drei Minuten davon, bei den Damen bestätigte das südafrikanisch-schwedische Duo vom Team Ascendis Health den Sieg im Prolog. Karl Platt und Urs Huber vom Team Bulls bleiben auch nach der ersten Etappe des Mehrtagesklassikers die beiden Männer, die es zu schlagen gilt.  Karl Platt, der am heutigen Tag zudem seinen 38. Geburtstags feierte, dominierte gemeinsam mit seinem Teamkollegen aus der Schweiz den Rest des Fahrerfeldes. Lediglich das Team Dolomiti Superbike mit dem Griechen Perikles Ilias und dem Portugiesen Tiago Jorge Ferreira Oliveira entschloss sich, das hohe Tempo der beiden mitzugeh

mehr Artikel