Florian Nowak

Florian Nowak ist Radprofi auf EuropeTour Ebene und war schon bei vielen internationalen Rennen am Start. Bei der deutschen Meisterschaft 2017 war er bester nicht WorldTour Profi auf Platz 7. Er fühlt sich aber nicht nur auf dem Rennrad wohl, immer wieder zieht es ihn auch ins Gelände. Neben dem Sport arbeitet er an seinem zweiten Standbein und verfolgt sein BWL Studium an der LMU München.

Artikel115
Oktober, 2017
  • 19:01

    Werde auch du Teil des Leeze Biehler Jedermannteam 2018 – Bewerbung bis 31.10 möglich !

    Jedermann: Das Leeze Biehler Xplova Team zählte in der Saison 2017 zu den erfolgreichsten Mannschaften im German Cycling Cup. Mit dem Sieg beim Sparkassen Münsterland Giro, dem Heimrennen des Teams, konnte man eine erfolgreiche GCC-Saison abschließen. Neben dem GCC-Team bietet man auch in 2018 ein Jedermannteam für wirklich alle, die gerne auf dem Rad unterwegs sind. Noch bis 31. Oktober könnt auch ihr Teil des Leeze Biehler Jedermannteams werden. Natürlich ist man nach einem 2. Platz in der Gesamtteamwertung des German Cycling Cups beim Leeze Biehler Xplova Team immer noch total happy. Nicht nur weil man mit dem Sieg beim Münsterland Giro durch Stefan Reimer direkt vor der Haustüre eine erfolgreiche Saison krönen konnte, sondern auch als Team sehr viel Spaß hatte. Die Ziele für 2018 stehen auch schon fest: Man möchte den Sieg in der Teamwertung holen und einen Podiumsplatz in der Einzelwertung erzielen. Neben den sportlichen Ambitionen beim GCC Team, möchte man auch das Leeze Biehler

  • 18:09

    „Das E-Bike trägt ungemein zu meiner Lebensqualität bei“ – Matthias Lanzinger im Gespräch

    Spektrum/Lifestyle: Bei einem tragischen Sturz während des Skiweltcup Super-G in Kvitfjell im März 2008 verlor der Österreicher Matthias Lanzinger seinen linken Unterschenkel. Für viele gilt der sympatische Sportler noch heute als Vorbild, da er sein Schicksal erstaunlich gefasst meistert. Für Matthias spielte dabei auch das E-Bike eine extrem wichtige Rolle, da er durch dieses wieder viel Zeit mit seiner Familie in der Natur verbringen kann. Schon während seiner aktiven Zeit im Ski-Weltcup war Matthias Lanzinger  in der Saisonvorbereitung viel auf dem Rad unterwegs. Im Sommer anfangs auf dem Rennrad für die langen Grundlagenausdauereinheiten und zum Herbst hin vermehrt mit dem Mountainbike für die intensiven Einheiten mit Intervallen. Durch seinen Unfall konnte er diese Möglichkeiten nicht mehr so ausgiebig nutzen, da der Stumpf dadurch extrem beansprucht wurde. So entdeckte Matthias das E-Bike für sich und kann heute mit KTM auf einen wichtigen Partner zählen. Durch das E-Bike kann i

  • 20:07

    Zipp 858 NSW – Bestes Handling trotz Hochprofilfelge mit toller Aerodynamik

    Markt: Wer kennt es nicht ? Mit Hochprofil-Laufrädern befindet man sich immer im Konflikt zwischen Felgenhöhe und der damit einhergehenden Aerodynamik und Handling. Dieses Problem soll mit den neuen Zipp 858 NSW Carbon Clinchern der Vergangenheit angehören, denn die Laufräder sind genau auf dieses Problem ausgelegt und sollen beste Aerodynamik, Handling und Effizienz vereinen. Zipp 858 NSW - Das Design Die Zipp-Ingenieure nutzten bei der Entwicklung der neuen 858 NSW Laufräder, so lustig es klingt, die unregelmäßige Form der Vorderseite der Brustflossen eines Buckelwals. Dadurch entstanden Laufräder mit ähnlich geformten Verzweigungen entlang des Innenumfangs der Felge. Die sogenannte Sawtooth-Felgenform ist das Ergebnis von jahrelanger Forschung und hunderten Stunden im Windkanal. Ihre aerodynamische Effizienz und Stabilität bei Seitenwind übertrifft die Möglichkeiten von Laufrädern mit herkömmlicher Form. Durch die Wellenform erreichen die Zipp 858 NSW eine Felgenhöhe von 82 bis 77 m

  • 17:18

    Rotor Uno Kassette – Leichtgewichtiger Eurobike Award Gewinner

    Markt: Mit einer ultraleichten 11-Fach Kassette hat Rotor im Rahmen seiner Rotor Uno Schaltgruppe eine Gewichtsrevolution auf den Markt gebracht. Gerade einmal 135 Gramm bringt die Rotor Uno Kassette in der Abstufung 11-28 auf die Waage und wurde nicht umsonst mit dem Eurobike Winner Award 2017 ausgezeichnet. Schon mit der Einführung einer hydraulischen Schaltgruppe, genannt UNO, aus dem Hause Rotor in diesem Frühjahr sorgte man für massig Aufmerksamkeit. Schaut man sich die einzelnen Bestandteile der Gruppe genauer an so sticht einem unter anderem auch die Rotor Uno Kassette ins Auge. Mit 58 Gramm weniger als die Shimano Dura Ace CS-9000 (11-28Z) wiegt die Kassette gerade einmal 135 Gramm bei gleicher Abstufung und setzt damit eine echte Duftmarke in Sachen Gewicht, was Rennradkassetten angeht.   Die Rotor Uno Kassette kommt in einer soliden 11 bis 28 Abstufung, die wie folgt aussieht: 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 19, 21, 24, 28, weitere Versionen sind geplant und sollen bald erhä

  • 07:20

    Test: Velotoze Überschuhe – Top Aerodynamik und Wasserresistenz

    Test: Passend zum Herbst haben wir mit den Überschuhen von Velotoze ein praktisches Accessoire für euch getestet. Durch ihre enge Passform und das Material sind die Überschuhe extrem wasserdicht und windabweisend und somit der perfekte Begleiter für feuchte und kühle Herbsttage.  Von außen sehen die Velotoze ziemlich unscheinbar aus, ein elastischer Latex Überschuh der wie ein Luftballon riecht und leicht mit Talkum Puder eingerieben ist. Was macht diesen Überschuh also seit Jahren zum Renner im Profifeld, sei es bei Regenrennen oder Zeitfahren. Wer sich mal die Bilder genauer ansieht der kann die Überschuhe fast bei jedem Rennen an mindestens einem Fahrer finden. Die Antwort auf die obige Frage ist relativ schnell beantwortet: Die Velotoze Überschuhe sind aufgrund ihrer engen Passform und ihres Materials extrem wasserdicht, aerodynamisch und leicht. Die erste Hürde muss man aber schon beim Anziehen nehmen, denn man kann den Velotoze Tall Überschuh nicht einfach wie üblich über den Rad

  • 20:13

    Neue Bestenliste: Performance Brillen im Vergleichstest

    Test/Bestenliste: Wir haben in den vergangenen Wochen und Monaten insgesamt 12 Performance Brillen für euch rundum getestet. Gerade ein alltägliches Produkt, wie eine Brille sollte schon einen gewissen Standard haben, wenn man sich mal überlegt, dass man durch sie die komplette Umwelt wahrnimmt und wie viel Zeit man mit ihr "verbringt". Im Test hatten wir eine Bandbreite von Brillen, die vom Einsteigermodell bis zum Highend-Spielzeug reicht. Das günstigste Modell ist für 60€ das teuerste für 320€ erhältlich. In einem kompletten Rundum-Test haben wir die 12 Performance Brillen genau unter die Lupe genommen. Für die Wertung spielten sowohl das Glas, als auch die Passform die entscheidende Rolle, aber auch die Verpackung bzw. das Zubehör haben wir mitberücksichtigt. Außerdem gibt es auch einen Preis-Leistungsvergleich. Die Ergebnisse findet ihr in unserer neuen Bestenliste Performance Brillen.

  • 18:35

    Fidlock BottleTwist – Das innovative Flaschenhaltersystem

    Markt: Mit innovativen Verschlüssen hat sich die Marke Fidlock bereits bei Kennern einen Namen gemacht. Nun gibt es für Radfahrer ein spezielles System welches Flasche und Flaschenhalter vereint. Dabei wird die Fidlock Flasche per Magneten und Verschlussmechanismus fest am Rad gehalten.   Vom Prinzip her ist die Fidlock Technologie relativ schnell erklärt: Mit zwei mitgelieferten Schrauben wird eine kleine Halterung, wie ein üblicher Flaschenhalter am Rahmen montiert. Dauert insgesamt 2 Minuten und geht ganz einfach. In der schwarzen Halterung befinden sich zwei kleine aber starke Magneten, sowie ein mechanischer Rasterverschluss. An der Flasche befindet sich ein passendes Gegenstück, welches ebenfalls mit magnetischen Flächen und Rastermechanismus versehen ist. Die spezielle Fidlock Flasche wird anschließend nicht wie üblich von oben in den Flaschenhalter gesteckt sondern eher seitlich zum Rahmen geführt. Kommt man nah genug ran, greifen schon die Magneten ein und machen ihren Jo

  • 11:15

    Test: Smith Pivlock Asana – Gewöhnungsbedürftige Passform trotz Verstellmöglichkeiten

    Test: Bei der Smith Pivlock Asana versucht man, viele der derzeitigen Brillentrends aufzugreifen. Das rahmenlose Design, eine gut getönte Scheibe, ein leichter Rahmen und eine recht ordentliche Verpackung kommen mit der Brille. Leider scheitern die guten Vorsätze an der äußerst gewöhnungsbedürftigen und oft unpassenden Form, bei der auch individuelle Einstellmöglichkeiten nicht viel retten können. Smith Pivlock Asana - Glas Herz einer Brille ist das Glas. Hier kommt Smith mit einer standardmäßig gut getönten Scheibe, die aber nicht zu 100% überzeugen kann, da wir das Gefühl hatten, dass die Konturen häufig verschwimmen oder gar verschwinden. Dies hat natürlich auch mit den verschiedenen Lichtverhältnissen, sowie Licht und Schatten Einflüssen zu tun, sollte aber bei einer hochwertigen Performancebrille dennoch nicht passieren. Recht gelungen ist das große Sichtfeld sowie die gute Belüftung der Brille. Dafür ist vor allem das kompakte, rahmenlose Design verantwortlich. Leider fallen die

  • 11:12

    Test: Rose PS 07 Photochromic – Einsteigermodell mit Varioglas

    Test: Als ein klassisches Einsteigermodell würden wir die Rose PS 07 Photochromic bezeichnen. Insgesamt solide, aber dennoch keine großen Wunder darf man von dem Modell mit Variogläsern erwarten. Zu einem verhältnismäßig günstigen Preis bekommt man mit der Rose Brille jedoch viel für's Geld. Rose PS 07 Photochromic - Glas Die Rose PS 07 Photochromic Brille verfügt über selbsttönende Polycarbonat-Scheiben, die sowohl bei Sonne als auch bei bewölktem Himmel klaren Durchblick bieten sollen. Leider ist der Varioeffekt relativ gering, weshalb man ein wirkliches Einsatzgebiet gar nicht festlegen kann, häufig sind die Gläser dann zu dunkel oder zu hell, was leider nicht der Sinn eines Varioglases sein soll. In verschieden Situationen, wenn die Helligkeit passt, hat man aber dann doch einen ganz guten Durchblick und eine freie Sicht. Die Glasform ist etwas zu klein gewählt, weshalb man durchaus mal den ein oder anderen Spritzer unter der Brille ins Auge bekommen kann. Relativ gut ist die Besch

  • 11:10

    Test: Gloryfy G9 XTR Blue – Bessere Leistung durch speziellen Lichtfilter ?

    Test: Mit dem Gütesiegel "Unbreakable" und Made in Austria hat sich Gloryfy zuletzt auf dem Radsportmarkt immer mehr einen Namen gemacht. Alle Brillen der Unbreakable Reihe sollen dabei einen unzerbrechlichen Rahmen, Gläser und Bügel haben. Soweit sind wir natürlich bei unseren Tests nicht gegangen, aber wir können dennoch bestätigen, dass die Gloryfy G9 XTR Blue einen extrem stabilen und robusten Eindruck hinterlassen hat. Gloryfy G9 XTR Blue - Glas Durch das rahmenlose Design der G9 XTR erhält man ein großzügiges Blickfeld und wird keineswegs eingeschränkt. Außerdem staut sich dadurch kaum Luft unter der Brille und sorgt somit für eine gute Belüftung. Durch die Contour Lens Technologie erhält man eine kontrastreiche und farbechte Sicht, die eine solide Performance abliefert. Das Glas ist leider etwas schlecht Beschichtet, weshalb Wasser und Schmutz sehr schwer abperlt und recht schnell die Sicht behindern kann. Ein weiteres Feature des Glases soll sogar die Leistungsfähigkeit beeinfl

mehr Artikel