Joseph Kuchler

Joseph Kuchler war in jungen Jahren aktiver XC-Racer und hat zwischenzeitlich in München Medienmanagement studiert. Zurück in seiner niederbayerischen Heimat ist er wieder öfter auf den Trails im bayrischen Wald anzutreffen.

Artikel12
Januar, 2017
  • 10:21

    Test: Look 989 Fluo Red – Der Preis des Besonderen

    Test Look 989: Die französische Marke Look ist als Innovationsträger in der Bike-Branche bekannt. Nicht nur das erste Klickpedal kam aus dem Hause Look, die Franzosen waren auch die Ersten, die 1986 einen Carbon-Rennrad-Rahmen  erfolgreich einsetzten. Auch beim Carbon-Hardtail Look 989 gingen die Look-entwickler innovative Wege und stellten so ein Konzept auf die Beine, was sich deutlich von den gewöhnlichen Race-Hardtails abhebt. Look 989: Rahmen und Hinterbau Beim Rahmen des Look 989 sollten möglichst viel Teile in den Rahmen integriert werden. So sind die markantesten Merkmale am Look 989 die integrierte Sattelstütze und der in den Rahmen integrierte Vorbau. Der Rahmen wird mit 1300g inkl. Sattelstütze angegeben, was ein sehr guter Wert ist. Bei der getesteten 29" Version stehen nur zwei Größen (M und L) zu Auswahl. Kleinere Fahrer/-innen müssen mit 27,5" Laufrädern Vorlieb nehmen. Größere Fahrer, die ein XL bräuchten werden leider nicht fündig. Für den Rahmen wurden High Modulus Hi

November, 2016
  • 09:15

    Test: Wahoo ELEMNT GPS Fahrradcomputer – Einfache Bedienung & beste Konnektivität

    Test: Schon länger angekündigt, seit diesem Frühjahr erhältlich: Der Wahoo ELEMNT - "The Most Connected Bicycle Computer of the World". Mit dem ELEMNT wird das vielfältige Angebot an Fitness-Produkten und -Apps von Wahoo Fitness weiter vervollständigt. Wir haben den neuen Fahrradcomputer auf dem Rennrad und auf dem Mountainbike auch unter Wettkampfbedingungen getestet. Wahoo ELEMNT zusammengefasst: Abmessungen: 57,5mm x 90,5mm x 21,2mm Display: 2,7" (6,7 cm) mit Hintergrundbeleuchtung Schnittstellen: ANT+, Bluetooth, WLAN Höhenmesser: barometrisch Gewicht: ca. 99 g Preis: 329,99 € Wahoo ELEMNT - Unboxing Der ELEMNT kommt in einer edlen kompakten Verpackung. Aufgeklappt offenbart sich der Computer und auf der Verpackungsinnenseite findet man eine Kurzanleitung. Im Lieferumfang sind außerdem drei verschiedene Halterungen für die Montage an unterschiedlichen Lenkern und Vorbauten enthalten. Zudem sind noch Kabelbinder zur Montage und ein USB-Ladekabel beim ELEMNT dabei. Wahoo ELEMNT - Set

September, 2016
  • 08:02

    [Eurobike 2016] Probefahrt: Canyon Exceed – Die Marathon Waffe

    Probefahrt: Keine echte Neuigkeit, aber dennoch einen Test auf der Messe wert - Die Marathon Waffe Exceed von Canyon. Mit 870 g Rahmengewicht spielt das Exceed bei den leichtesten Hardtails ganz vorne mit. Wir haben das Hardtail auf den Eurobike Testtrack für eine Ausfahrt entführt. Der leichte Carbonrahmen von Canyon wird so auch beim Topeak Ergon Team bei den großen Marathon- und Etappenrennen eingesetzt und auch die Lackierung des Testbikes entsprach der Lackierung des Teams. Der Lenkwinkel des Bikes ist mit 69,5 Grad ist moderat flach für bessere Kontrolle im Downhill und der Sitzwinkel ist mit 74 Grad eher steil und für den Uphill optimiert. Der Rahmen ist mit modernen Features wie Steckachse oder innenverlegten Zügen gespickt. Außerdem ist der Rahmen für Dropperposts kompatibel. Nützliches Feature ist die Impact Protection Unit, die das Oberrohr mit einem integrierten Anschlag vor Beschädigungen durch den Lenker schützt. Im Hinterbau werden spezielle Fasern und Profile verwendet,

  • 11:54

    [Eurobike 2016] Probefahrt: Conway MT929 – Das Spaß-Hardtail

    Probefahrt / Eurobike: Für das 2017er Modelljahr hat Conway eine Reihe an neuen Trailbikes vorgestellt. Darunter auch die MT-Reihe mit 140mm-Gabeln. Die Eckdaten versprachen bereits jede Menge Spaß und wir wurden auf der Eurobike beim ersten Test nicht enttäuscht. Auf der Eurobike konnten wir das Topmodell der neuen MT-Reihe 929 auf den Testtrack entführen. Neben der 29er Version wird das Conway MT auch als 27,5 Plus Version angeboten. Der Alu-Rahmen verspricht eine sehr spaßige Basis; mit einem flachen 66,5 Grad Lenkwinkel ist das Bike auch bei steileren Abfahrten nicht überfordert und liegt sehr satt auf dem Trail. Trotz des flachen Lenkwinkels ist der Sitzwinkel mit 74 Grad eher steil für ein Rad dieser Kategorie, sodass sich das MT auch bergauf noch gut bewegen lässt. Die Kettenstreben sind mit 430 mm kurz und versprechen viel Agilität und Wendigkeit. Die Sitzposition mit langem Oberrohr, kurzem Vorbau und 780 mm breitem Lenker ist sehr komfortabel, angenehm und genau richtig für e

  • 13:19

    [Eurobike 2016] Probefahrt: Giant XtC Plus – Racehardtail mit Plus-Bereifung

    Probefahrt / Eurobike: Für 2017 hat sich Giant das alt bekannte XtC Hardtail Linie vorgenommen und nochmals ein wenig renoviert. Herausgekommen ist eine vielseitige Basis, die durch verschiedene Aufbauten unterschiedliche Fahrertypen ansprechen kann. Wir waren mit dem Giant XtC Plus auf dem Eurobike Testtrack unterwegs. Der Rahmen des Giant XtC bietet die Basis für verschiedene Konfigurationen des Bikes. Der Rahmen kann mit 29" Laufrädern und auch mit 27,5+ Laufrädern ausgestattet werden. Wobei sich die 29" Konfiguration eher als Racehardtail auslegen und die 27,5+ Version eher als sportlichen Tourer mit mehr bergab Reserven definieren lässt. Da sich auch das Giant Racehardtail den gleichen Rahmen mit der Plus Version teilt, ist die Geometrie des Bikes eher sportlich-racig mit einem Lenkwinkel von 69 Grad und einem Sitzwinkel von 71 Grad. Einzig die etwas langhubigere Gabel mit 120 mm statt 100 mm sorgt für eine höhere Front und dadurch flacheren Lenkwinkel im Vergleich zur Race-Versio

  • 07:30

    [Eurobike 2016] Probefahrt: Scott Spark RC 900 SL – Ein Olympiasieger auf dem Trail

    Probefahrt: Das für 2017 neu entwickelte Scott Spark konnte erst kürzlich mit den Piloten Jenny Rissveds und Nino Schurter den Cross-Country Wettbewerb bei den Olympischen Spielen in Rio für sich entscheiden - der perfekte Einstand für eine Neuentwicklung. Auf dem Eurobike Testparcours konnten wir eine kurze Runde mit dem sportlichsten Modell aus der neuen Spark-Modellreihe drehen. 2017 kann man sich bei der Scott Spark Modellreihe aus drei verschiedenen Modellen bedienen. Das Spark RC mit 100 mm Federweg, das Spark mit 120 mm und das Spark Plus mit 130 mm vorne und 120 mm hinten mit 650B Plus Laufrädern. Auf der Messe standen uns alle drei zur Verfügung doch wir haben uns für die sportlichste Variante entschieden, um dem Gold-Medaillen Feeling am nähesten zu kommen: Das Spark RC mit 29" Laufrädern, welches aber auch mit 27,5" erhältlich ist. Kenner des Scott Sparks werden gleich bemerken, dass der Dämpfer im Rahmen eine neue Position gefunden hat. Jahrelang war dieser horizontal unter

  • 07:30

    [Eurobike 2016] Probefahrt: Cannondale Moterra E-MTB

    Probefahrt: Seit Jahren spielt die Systemintegrationen der verschiedenen Komponenten bei der Entwicklung von Cannondale Bikes eine sehr große Rolle. Dabei wird auch nicht von der Entwicklung von eigenen Teilen wie Lefty Gabeln oder SI Kurbeln zurüc geschreckt. Doch was wenn man keinen eigenen Elektromotor entwickelt hat? Beim neuen Cannondale Moterra geht Cannondale neue Wege bei der Integration eines Bosch-Motors in ein E-MTB durch eigenständig entwickelte Komponenten. Wir konnten eine kurze Runde mit der 130 mm Version der Moterra auf der Eurobike 2016 drehen. Beim ersten Blick auf das neue Moterra fällt einem ein sehr wuchtiges MTB auf. In Kombination mit den breiten 2,8" Nobby Nic Reifen könnte man es fast schon mit einer leichten Motocross verwechseln. Das Moterra kommt in zwei Varianten: In der von uns getesteten 130 mm Version und eine Long Travel Version mit 160 mm Federweg. Das wuchtige Design des Moterras hat seine Gründe, da hier bei der Integration des Bosch-Motors in ein E

  • 07:30

    [Eurobike 2016] Probefahrt: Centurion Numinis Carbon

    Probefahrt: Für 2017 hat Centurion das Numinis komplett neu gestaltet und bietet nun eine Race-Plattform und eine Trail-Plattform an. Beide Bikes kommen auf 29" Laufrädern. Die Race-Version des Numinis muss mit 100 mm vorne und hinten auskommen, während die Trail-Version mit 130 mm bzw. 120 mm ausgestattet ist. Auf der Eurobike konnten wir eine kurze Runde mit der Trail-Version drehen und waren begeistert vom ausgewogenen Bike mit interessanten Features. Neu beim Numinis ist der Carbonrahmen. Der Dämpfer wandert nach oben horizontal unters Oberrohr und beim Hinterbau wird der Drehpunkt durch filigrane flexende Carbonstreben ersetzt. Der klare Vorteil davon ist eine deutliche Gewichtsersparnis und Rahmengewichte von deutlich unter zwei Kilogramm. Beim Numinis Trail fällt der Lenkwinkel im Vergleich zur Race-Version deutlich flacher aus und liegt bei 69 Grad (70,5° beim Numinis Race). Für ein Trailbike sind 69,5° jedoch noch immer recht steil - das hilft dem Fahrer beim Uphill, könnte im

  • 07:00

    [Eurobike 2016] Probefahrt: Drössiger E-MTB Prototyp mit Shimano E8000

    Probefahrt: Nach dem HTA-Steps E-Hardtail wagt sich Drössinger nun auch an ein E-Bike Fully. Als Basis dafür dient die bekannte XRA-Fully Reihe. Rechtzeitig zur Eurobike konnte der erste Prototyp fertiggestellt werden und wir konnten zwischen den Messehallen einen ersten Blick darauf werfen. Basis für das neue E-Fully ist die bekannte All-Mountain-Plattform XRA aus dem Hause Drössiger mit der entsprechenden modernen Geometrie nach dem Motto kurz-flach-lang. Soll heißen eine kurze, flache Front mit einem eher längeren Oberrohr. Somit entsteht ein Bike, dass sowohl in technischen als auch in schnellen Passagen dem Fahrer unterstützend zur Seite steht. Vorne unten hinten spendiert Drössiger dem Bike 150 mm Federweg, was in Verbindung mit den breiten 650B Plus Laufräder große Reserven bieten sollte und erst bei größeren Hindernissen wirklich an seine Grenzen kommen sollte.   Wie bei den nicht motorisierten Modellen setzt Drösigger auch beim E-Bike auf den Booststandard, der unter ande

August, 2016
  • 11:15

    Test: Campagnolo Potenza, Campagnolo Shamal Mille und Guerciotti SX50 – Italienische Mittelklasse

    Test: Mit der Campagnolo Potenza präsentierte der italienische Traditionshersteller unlängst eine neue Antriebsgruppe im hart umkämpften Mittelklassesektor. Während unseres Tests haben wir der neuen Campa-Gruppe auf den Zahn gefühlt und in diesem Zuge auch die Shamal Mille Laufräder und den Rahmen unseres Guerciotti Testrads unter die Lupe genommen. Im Frühjahr hatten wir die neue Campagnolo Mittelklasse Gruppe Potenza bereits kurz auf Velomotion vorgestellt. Sie soll die Lücke zwischen Athena und Chorus aus eigenem Hause schließen und dem Platzhirschen Shimano Ultegra Paroli bieten. Vor kurzem bekamen wir nun ein Komplettrad mit der neuen Gruppe in die Redaktion und hatten damit endlich Gelegenheit, die Gruppe auf Herz und Nieren, oder besser gesagt auf Kurbel und Schaltwerk zu testen. Die Basis für das Rad bildet ein SX50 Carbon-Rahmen der italienischen Traditionsmarke Guerciotto. Die Laufräder kommen mit den Shamal Mille ebenfalls von Campagnolo und es ergibt sich so ein solider ita

mehr Artikel