Michael Behringer

Im Jahr 1996 hat Michael Behringer seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Artikel292
August, 2017
  • 17:38

    Vuelta a España Etappe #2: Lampaert vollendet starke Leistung von Quick-Step Floors

    Radsport: Yves Lampaert (Quick-Step Floors) hat die zweite Etappe der Vuelta a España vor seinem Teamkollegen Matteo Trentin gewonnen. Damit hat sich das Team Quick-Step Floors selbst belohnt, nachdem es das Feld wenige Kilometer vor dem Ziel im Wind zerteilt hatte. Yves Lampaert übernimmt damit auch die Führung in der Gesamtwertung. Viel Wind – aber keine Ausreißer Gestern startete die 72. Vuelta a España mit einem Teamzeitfahren in Nîmes. Auch heute wurden die kompletten 203,4 Kilometer nur auf französischem Boden bis zum Zielort nach Gruissan zurückgelegt. Auch das Profil kann durchaus als Seltenheit bezeichnet werden, denn die fast topfebene Strecke ermöglicht den wenigen Sprintern im Peloton einen Etappensieg. Doch auch den Wind galt es zu beachten, denn es wurde ständig in der Nähe der Mittelmeerküste gefahren. Windkanten gab es wie erwartet direkt zu Beginn. Eine Ausreißergruppe kam daher den gesamten Tag über nicht zustande. Teilweise wurde das Tempo von den verschiedensten Tea

  • 19:25

    Vuelta a España Etappe #1: BMC zum Auftakt eine Klasse für sich

    Radsport: Die Mannschaft BMC hat sich zum Auftakt der Vuelta a España den Sieg im Teamzeitfahren in Nimes gesichert. Mit einem Vorsprung von sechs Sekunden verwies BMC die Teams Quick-Step Floors und Sunweb auf die Plätze zwei und drei. Der Australier Rohan Dennis (BMC) ist der erste Träger des roten Trikots. Bora-hansgrohe & Sunweb schnuppern Führungsluft Die Vuelta läuft! Schon seit einigen Jahren startet die Vuelta a España mit einem Teamzeitfahren. Auch heute war es soweit. In der französischen Stadt Nimes galt es 13,7 Kilometer zurückzulegen. Der Parcours wurde bereits im Vorfeld als sehr winklig und technisch beschrieben, was sich anhand der TV-Bilder auch sofort bestätigen ließ. Einige Fahrer hatten Schwierigkeiten in den Kurven und mit der Beschaffenheit der Straße. Unter anderem kamen Darwin Atapuma (UAE), Jorge Arcas (Movistar) und Antwan Tolhoek (LottoNL-Jumbo) zu Fall. Doch auf der Strecke wurden auch gute Zeiten gefahren. Das Team Bora-hansgrohe übernahm kurzzeitig die

  • 09:34

    Vuelta a España 2017 Etappe #1 Vorschau: Startzeiten des Teamzeitfahrens

    Radsport: Heute geht's los bei der Vuelta a España! Die 198 Fahrer starten im Teamzeitfahren in die letzte Grand Tour des Jahres. 22 Teams kämpfen auf dem 13,7 Kilometer langen Kurs in Nîmes um den ersten Tagessieg. Wir haben für euch alle Startzeiten der Mannschaften. Organisiert sich Froome schon das erste Zeitpolster? Mit dem Team Manzana Postobon eröffnet ein Neuling um 17:30 die Vuelta a España 2017. Das kolumbianische Radsportteam mit Sitz in Medellin geht in seine erste Grand Tour. Sieben Kolumbianer, ein Portugiese und ein Niederländer werden über drei Wochen ihr Glück in Spanien suchen. Um den Sieg wird die Truppe heute aber sicher nicht mitfahren. Um 17:54 rollt das deutsche Team Bora-hansgrohe los. Mit Rafal Majka und Emanuel Buchmann erhofft sich die Mannschaft ein gutes Resultat gleich zu Beginn der Rundfahrt. Direkt nacheinander starten um 18:10 das deutsche Team Sunweb und um 18:14 die schweizer Mannschaft Katusha-Alpecin. Chris Froome und seine Kollegen beginnen die Vue

  • 02:13

    Vuelta a España 2017 Vorschau: Ziele & Aufgaben der Deutschen, Schweizer & Österreicher

    Radsport: Auch bei der Vuelta a España werden Fahrer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Start stehen. Insgesamt zählen wir 13 deutschsprachige Profis. Nur wenige davon dürfen auf eigene Rechnung fahren. Der Großteil wird Helferdienste verrichten müssen. Wir blicken auf die Ziele und die Aufgaben unserer Helden. Die Deutschen haben Buchmann & Degenkolb für die Resultate Neun deutsche Profis werden bei der am Samstag beginnenden Vuelta a España am Start stehen. Davon werden wohl nur zwei Profis tatsächlich ihre Freiheiten bekommen. John Degenkolb liegen die Etappen bei der Spanien-Rundfahrt sehr. Selbst die Flachetappen sind leicht wellig und Top-Sprinter sind auch nicht mit dabei. Ein oder zwei Etappensiege für John Degenkolb wären keine Überraschung. Ebenfalls auf Etappenjagd gehen wird wohl Emanuel Buchmann. In erster Linie wird der starke deutsche Bergfahrer aber seinem Kapitän Rafal Majka helfen müssen. Auf der ein oder anderen Etappe wird er aber sicher seine Freihe

  • 20:23

    Olympiasieger Samuel Sanchez positiv getestet

    Radsport: Zwei Tage vor dem Start der Vuelta a Espana ereilt die Radsport-Welt keine gute Nachricht. Der alte Hase Samuel Sanchez (BMC) wurde positiv getestet. Vuelta a Espana ohne Samuel Sanchez - Loic Vliegen nachnominiert Bei einer Trainingskontrolle am 9. August stellten die Dopingfahnder das Wachstumshormon GHRP-2 im Körper des 39-jährigen fest. Das Team BMC hat den Spanier mit sofortiger Wirkung suspendiert. Auch aus dem Aufgebot für die Vuelta a Espana wurde er selbstredend genommen. Er wird ersetzt durch den Belgier Loic Vliegen.

  • 20:03

    Wechselbörse: Sky rüstet auf, Coquard zu Vital Concept

    Radsport: Das Transferkarussel dreht sich immer schneller. Jetzt gab auch das Team Sky namhafte Neulinge bekannt. Die Spanier Jonathan Castroviejo und David de la Cruz haben unterschrieben. Derweil entschied sich Top-Sprinter Bryan Coquard für die Équipe Vital Concept von Jérôme Pineau. Sky reagiert auf den Abgang von Mikel Landa Vor wenigen Tagen war zu hören: Mikel Landa wechselt zu Movistar! Eine herbe Schwächung für das so starke Team Sky. Nun hat die britische Mannschaft reagiert und zwei neue Fahrer für die kommende Saison unter Vertrag genommen. Jonathan Castroviejo geht den umgekehrten Weg und verlässt das Team Movistar um Nairo Quintana. Der Spanier wird künftig das Team Sky genauso verstärken wie sein Landsmann David de la Cruz. Dieser kommt von Quick-Step Floors und steht ab Samstag bei der Vuelta a Espana am Start, wo er im letzten Jahr Rang sieben belegte. Ex-Profi Jérôme Pineau formt das neue Team Vital Concept Auch das neue ProContinental-Team Vital Concept nimmt so lang

  • 01:09

    Vuelta a España 2017 Vorschau: Hier wird die Entscheidung fallen!

    Radsport: Sage und schreibe neun Bergankünfte warten bei der Vuelta a España 2017 auf die Fahrer. Es gibt also reichlich Gelegenheit, um Zeit auf die Konkurrenz gut zu machen. Doch auch die übrigen Teilstücke werden bei der Vuelta in diesem Jahr für Zeitunterschiede sorgen. Einschalten wird also empfohlen! Auf welchen Etappen fällt die Entscheidung? Aufgepasst auf die giftigen Anstiege der Etappen 8 & 9 Dass die Vuelta a España eine Rundfahrt für die Kletterer ist, dürfte für keinen Radsportfan mehr etwas neues sein. Entsprechend klein war die Verwunderung, dass fast die Hälfte der Etappen mit einem ansteigenden Profil enden werden. Die Entscheidung wird also gewiss in den Bergen fallen. Doch auch ein paar andere Teilstücke sollten nicht unterschätzt werden. Gleich los geht es zum Beispiel mit einem Mannschaftszeitfahren in Nîmes über 13,7 Kilometer. Hier werden die Zeitabstände zwar gering sein, doch bei einer knappen Entscheidung im Gesamtklassement könnte jede Sekunde wichtig we

  • 01:21

    Vuelta a España 2017 Vorschau: Das sind die Favoriten auf den Gesamtsieg

    Radsport: Am Samstag beginnt mit der Vuelta a España die letzte Grand Tour des Jahres. Mit am Start stehen wird fast alles, was Rang und Namen hat – zumindest im Bezug auf das Gesamtklassement. Mit Nairo Quintana (Movistar) fehlt der Titelverteidiger, mit Alejandro Valverde (Movistar) der wohl beste Fahrer dieses Jahrzehnts. Trotzdem liest sich die Startliste für die Bergetappen wie ein BestOf. Kein Wunder, dass wir uns bei der Auswahl der Kandidaten für die Top 10 kaum entscheiden konnten ... Die 5 Topfavoriten auf das Podium Chris Froome (Sky) Romain Bardet (Ag2r) Fabio Aru (Astana) Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) Esteban Chaves (Orica-Scott) Es kann nur einen geben. Auch bei der Vuelta a España wird am Ende nur einer ganz oben stehen. Doch es scheint noch nie so schwer gewesen zu sein, diesen einen Profi zu nennen. Chris Froome geht als Favorit ins Rennen, doch bei der Frankreich-Rundfahrt haben wir gesehen, dass er nicht unschlagbar ist. Romain Bardet und Fabio Aru waren nah dran.

  • 20:24

    Wechselbörse: Mikel Landa geht von Froome zu Quintana

    Radsport: Mikel Landa wird wie erwartet das Team Sky am Saisonende verlassen. Den Spanier zieht es zum Team Movistar. Pikant: Dort wird er dann wohl zusammen mit Nairo Quintana eine Doppelspitze bilden. Diese beiden dürften dann mit die größten Herausforderer von Chris Froome werden - und für den fährt Mikel Landa aktuell noch. Eusebio Unzue: "Er ist immer noch ein junger Fahrer. Mit allem was er gezeigt hat, sollte er derjenige sein, der den spanischen Radsport in den nächsten Jahren anführt." Wird Mikel Landa wieder nur die Helferrolle bleiben? Am Samstag beginnt die Vuelta a España in Nimes. Nicht mit am Start stehen wird dort der Spanier Mikel Landa. Der starke Klassementfahrer hat bereits den Giro d'Italia und die Tour de France in den Beinen. Vorgesehen war er für die Spanien-Rundfahrt also von seinen Teamleitern ohnehin nicht. Doch nun - nur wenige Tage vor dem Start der Vuelta - hat Mikel Landa dennoch für Schlagzeilen gesorgt. Er hat sich dazu entschlossen, seinen am Saisonend

  • 12:18

    Bahnrad-Olympiasieger Stephen Wooldridge ist tot

    Bahnrad: Die Bahnradwelt steht am heutigen Dienstag unter Schock. Wie das Olympische Komitee Australiens (AOC) bekannt gegeben hat, ist der Bahnrad-Olympiasieger Stephen Wooldridge verstorben. Stephen Wooldridge wurde nur 39 Jahre alt Die traurige Nachricht kommt für die Radsportwelt sehr plötzlich. Genaue Angaben zum Zeitpunkt und der Ursache des Todes wurden noch nicht gemacht. Der erst 39-jährige Australier gewann im Jahr 2004 in Athen bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille. In der Mannschaftsverfolgung war er mit seinen australischen Kollegen Peter Dawson, Graeme Brown, Luke Roberts, Bradley McGee und Brett Lancaster am schnellsten. Außerden sicherte er sich in dieser Disziplin viermal den Weltmeister-Titel.  

mehr Artikel