Michael Behringer

Im Jahr 1996 hat Michael Behringer seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Artikel170
Mai, 2017
  • 17:13

    Giro d’Italia Etappe #17: Ausreißer-Coup von Pierre Rolland

    Radsport: Pierre Rolland (Cannondale-Drapac) hat sich die 17. Etappe des Giro d'Italia gesichert. Der Franzose konnte sich kurz vor dem Ziel aus einer riesigen Spitzengruppe lösen und als Solist im Zielort Canazei jubeln. Der Österreicher Felix Großschartner (CCC Sprandi Polkowice) wurde Siebter. Die Klassementfahrer kamen gemeinsam im Hauptfeld an. Über 40 Fahrer reißen aus Nach der gestrigen höchstspannenden 16. Etappe sollte das heutige Teilstück – wie bereits in unserer Vorschau am dritten Ruhetag vermutet – den Ausreißern gehören. Von Tirano nach Canazei mussten die Fahrer 219 Kilometer zurücklegen. Dabei galt es, unterwegs drei kategorisierte Berge zu erklimmen. Der Anstieg nach Aprica, der Passo del Tonale und der der Anstieg nach Giovo sollten Bergpunkte abwerfen. Danach ging es rund 80 Kilometer leicht ansteigend das Fassatal hinauf. Pavel Brutt (Gazprom-RusVelo), Pierre Rolland (Cannondale-Drapac) und Matiej Mohoric (UAE) bildeten ein Führungstrio, während sich dahinter nicht

  • 17:17

    Giro d’Italia Etappe #16: Ein kranker Tom Dumoulin verteidigt Rosa knapp

    Radsport: Tom Dumoulin (Sunweb) hat das vielleicht schwierigste Rennen seiner Karriere überstanden. Der Niederländer hatte während der 16. Etappe des Giro d'Italia vermutlich mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen. Er verlor auf den starken Etappensieger Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) 2:16 Minuten. Der Titelverteidiger attackierte im letzten Anstieg und konnte die verbliebenen Konkurrenten in der Abfahrt distanzieren. Nairo Quintana (Movistar) kam als Dritter 12 Sekunden später im Zielort Bormio an. In der Gesamtwertung liegt Tom Dumoulin nun noch 31 Sekunden vor Nairo Quintana und 72 vor Vincenzo Nibali. 1 x Mortirolo & 2 x Stelvio bitte Am gestrigen dritten Ruhetag konnten sich die Fahrer von den Strapazen des Giro d'Italia etwas erholen. Das sollte auch nötig sein, denn heute stand die Königsetappe auf dem Programm. Nicht nur die Länge von 222 Kilometern und die Tatsache, dass diese Etappe in der dritten Giro-Woche anstand, machten das Teilstück zu einer großen Herausforderung. A

  • 12:19

    Giro d’Italia Ruhetag #3: Die entscheidende Woche steht bevor

    Radsport: Heute ist der dritte Ruhetag des 100. Giro d'Italia. Was ist bisher geschehen und was erwartet uns in der letzten Giro-Woche? Wir haben vier brisante Fragen & Antworten. Ist Tom Dumoulin der neue Miguel Indurain? Nach 15 von 21 Etappen ist der Giro d'Italia 2017 natürlich noch nicht entschieden. Doch die bisher gezeigten Leistungen von Tom Dumoulin (Sunweb) sind beeindruckend. Der Niederländer gewann das Zeitfahren auf der 10. Etappe Es ist bekannt, dass Dumoulin im Winter viel an seinen Bergqualitäten gearbeitet hat. Dennoch mussten wir auf Grund des enorm starken Zeitfahrens davon ausgehen, dass er in den Bergen noch nicht zu den besten gehören kann. Auf der 14. Etappe belehrte er uns eines Besseren. Dumoulin gewann die Bergankunft und nahm Nairo Quintana (Movistar) weitere Sekunden ab. Allerdings waren der Anstieg und die Anfahrt nicht sonderlich anspruchsvoll. Der Fahrstil erinnert bei Dumoulin an Miguel Indurain. Der Spanier war im Zeitfahren kaum zu schlagen und ver

  • 18:00

    [Video] Giro-Aus für Tanel Kangert nach Ellenbogenbruch

    Radsport: Nach einem schlimmen Sturz auf der 15. Etappe des Giro d'Italia hat sich der bis dato Gesamtsiebte Tanel Kangert (Astana) den Ellenbogen gebrochen. Der Este war nach einem Kreisverkehr mit einem Verkehrsschild kolidiert. Dies bedeutet für Tanel Kangert das Aus beim Giro d'Italia. For our Tanel Kangert it was broken fracture of the left elbow. It's the end of the #Giro100 for him. — Astana Proteam (@AstanaTeam) 21. Mai 2017 https://www.youtube.com/watch?v=GnQPz0z9BC4

  • 17:34

    Max Kanter ist neuer Deutscher U23-Meister – Florian Nowak auf Rang 4

    Radsport: Max Kanter (Sunweb Development Team) hat heute die Deutsche U23-Meisterschaft im Dautphetal gewonnen. Der 19-jährige Cottbusser tritt damit die Nachfolge von Pascal Ackermann (Bora-hansgrohe) an. Velomotion-Redakteur Florian Nowak wurde großartiger Vierter! Starke Mannschaftsleistung des Sunweb Development Teams Das Sunweb Development Team war den gesamten Tag über in Ausreißergruppen mit Martin Salmon und Florian Stork vertreten. So konnte das Renngeschehen mitbestimmt werden. Am Ende kam eine rund 20-köpfige Gruppe vorn an und der Sprint wurde Max Kanter von seinen Kollegen mustergültig vorbereitet. So konnte er sich nach 188 intensiv gefahrenen Kilometern vor Simon Laib (Herrman Radteam) und Christian Koch (LKT Brandenburg) durchsetzen. Velomotion-Redakteur Florian Nowak fuhr auf einen großartigen, aber leider undankbaren vierten Platz. Trotzdem Glückwunsch von der gesamten Redaktion! Max Kanter: "Meine Kameraden haben mich auf den letzten Kilometern in eine optimale Posit

  • 16:51

    Giro d’Italia Etappe #15: Bob Jungels gewinnt die Mini-Lombardei-Rundfahrt

    Radsport: Bob Jungels (Quick-Step Floors) hat die sehr hart gefahrene 15. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Der Luxemburger im Weißen Trikot setzte sich in Bergamo vor Nairo Quintana (Movistar) und Thibaut Pinot (FDJ) durch. Der Gesamtührende Tom Dumoulin (Sunweb) befand sich in der gleichen Gruppe. Österreichs Patrick Konrad (Bora-hansgrohe) wurde starker Sechster. Hohes Tempo von Beginn an Die 15. Etappe des Giro d'Italia wurde als kleine Lombardei-Rundfahrt bezeichnet. Denn die Route führte die Fahrer nach 150 leicht welligen Kilometern über die Anstiege Miragolo San Salvatore und Selvino, die auch beim Herbstklassiker befahren werden. Danach ging es bergab Richtung Bergamo, wo ein unkategorisierter Anstieg in der Altstadt als letztes Hindernis des Tages wartete. Nach einer kurzen Abfahrt liegt das Ziel in der Innenstadt der hübschen italienischen Stadt Bergamo. Bei guten Wetterbedingungen ging es direkt zu Beginn des Rennens ordentlich zur Sache. Nach rund zehn Kilometern läste si

  • 09:27

    Tour of California Etappe #7: Huffman erneut vorn – Bennett sichert Gelb

    Radsport: Die zwölfte Amgen Tour of California ist heute Nacht mit der Schlussetappe über 125 Kilometer von Mountain High nach Pasadena zu Ende gegangen. Auf der 7. Etappe triumphierte erneut Evan Huffman (Rally Cycling) aus einer Ausreißergruppe heraus. Der Spitzenreiter George Bennett (LottoNL-Jumbo) konnte sein Führungstrikot erfolgreich vor Rafal Majka (Bora-hansgrohe) verteidigen. Rally Cycling schlägt mit der bewährten Strategie erneut zu Tagessieger Evan Huffman - das haben wir bei der Tour of California 2017 schon einmal gehabt. Bereits auf der 4. Etappe schlich er sich mit seinem Teamkollegen Rob Britton in eine Fluchtgruppe. Damals kam es zum Doppelsieg des unterklassigen Teams. Ganz nach dem Motto never change a running system haben die beiden Profis selbiges erneut versucht - und es gelang. Zwar kam es in Pasadena nicht zum Doppelsieg, doch Evan Huffman war am Ende wieder der Stärkste in der Gruppe. Der US-Amerikaner bezwang nach etwas mehr als zweieinhalb Stunden seine Flu

  • 07:16

    Tour of California Etappe #6: Dibben gewinnt Zeitfahren, Majka verliert Gelb

    Radsport: Jonathan Dibben (Sky) hat im Zeitfahren bei der Tour of California seinen ersten Profisieg gefeiert. Der Brite war auf der 6. Etappe im Kampf gegen die Uhr sieben Sekunden schneller als Brent Bookwalter (BMC) und landete 16 Sekunden vor Andrew Talansky (Cannondale-Drapac). Mit Rang vier sicherte sich George Bennett (LottoNL-Jumbo) die Gesamtführung. Rafal Majka (Bora-hansgrohe) landete lediglich auf Platz 22 und verlor satte 31 Sekunden auf Bennett. Jonathan Dibben feiert bei der Tour of California seinen ersten Profisieg Dass Jonathan Dibben ein guter Zeitfahrer ist, konnten die Zuschauer bereits bei der U23-WM im letzten Jahr erkennen. Dort wurde der mittlerweile 23-jährige 15. Das britische Talent startete seine Karriere beim Team Wiggins, welches von Tour de France-Sieger Bradley Wiggins ins Leben gerufen wurde, um eben jene britischen Talente zu fördern. Als Trainee wechselte Jonathan Bidden in der letzten Saison zu Cannondale-Drapac. Fest verpflichtet wurde er schließli

  • 17:37

    Giro d’Italia Etappe #13: Fernando Gaviria zum Vierten

    Radsport: Fernando Gaviria hat auch die 13. Etappe des Giro d'Italia gewonnen und somit seinen vierten Etappensieg gefeiert. Der Kolumbianer setzte sich mit einem beeindruckenden Antritt im Massensprint gegen Sam Bennett (Bora-hansgrohe) und Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) durch. Obwohl sein Sprint schlecht vorbereitet wurde, schoss er am Ende doch noch an allen Konkurrenten vorbei. André Greipel (Lotto Soudal) wurde Neunter, Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe) Sechster. Keine Zweifel am Massensprint Es ist Freitag und die 13. Etappe des Giro d'Italia stand auf dem Programm. Dabei mussten die verbliebenen Fahrer 167 Kilometer zurücklegen. Die Fahrt von Reggio Emilia nach Tortona führte das Peloton die gesamte Zeit durch das Landesinnere. Dadurch waren starke Winde so gut wie ausgeschlossen. Da das Profil der Etappe als tellerflach bezeichnet werden muss, hatten die Piloten also kaum Schwierigkeiten zu absolvieren. Der aktuelle Träger des Bergrikots, Omar Fraile (Dimension Data), musste heut

  • 08:33

    Tour of California Etappe #5: Andrew Talansky bezwingt Mount Baldy

    Radsport: Auf der 5. Etappe der Tour of California durfte das Team Cannondale-Drapac endlich wieder jubeln. Andrew Talansky sorgte mit seinem Triumph am Mount Baldy für den ersten WorldTour-Sieg von Cannondale seit über zwei Jahren. In der Gesamtwertung führt weiterhin Rafal Majka, der heute zeitgleich Zweiter wurde. Rafal Majka pariert den Angriff von Andrew Talansky Die Königsetappe der Tour of California liegt hinter uns. 15 Fahrer lösten sich direkt nach dem Start, darunter auch Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) und der Deutsche Nils Politt (Katusha-Alpecin).Durch das Tempo des Teams LottoNL-Jumbo wurden nach und nach alle Flüchtigen wieder eingesammelt. Nur der zweitplatzierte der 4. Etappe, Rob Britton (Rally Cycling), wehrte sich noch bis 5,5 Kilometer vor dem Ziel. Weitere 1,5 Kilometer später setzte Andrew Talansky (Cannondale-Drapac) seinen ersten Angriff. Die Gruppe der Favoriten dezimierte sich sofort stark. 3,5 Kilometer vor der Ziellinie attackierte Talansky erneut

mehr Artikel