Michael Behringer

Im Jahr 1996 hat Michael Behringer seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

Artikel109
März, 2017
  • 17:22

    Katalonien-Rundfahrt Etappe #4: Bouhanni vor Cimolai und Impey

    Radsport: Nacer Bouhanni (Cofidis) hat die 4. Etappe der Katalonien-Rundfahrt für sich entschieden. In einem Sprint eines dezimierten Hauptfeldes setzte sich der Franzose vor Davide Cimolai (FDJ) und Daryl Impey (Orica-Scott) durch. Das Teilstück wurde wegen Schneefalls verkürzt. In der Gesamtwertung gab es vorn keine Veränderungen, obwohl es im Anstieg kurz vor dem Ziel einige Attacken gab. Damit bleibt Tejay Van Garderen (BMC) weiterhin im Trikot des Führenden.

  • 18:41

    72. Dwars Door Vlaanderen: Quick-Step Floors dominiert

    Radsport: Die 72. Austragung des Halbklassikers Dwars Door Vlaanderen wurde vom heimischen Team Quick-Step Floors dominiert. Am Ende des Tages gab es einen belgischen Doppelsieg: Yves Lampaert trimphierte vor Philippe Gilbert. Die zwischen Roeselare und Waregem ausgefahrene kleine Flandernrundfahrt wurde über 203,4 Kilometer äußerst aggressiv ausgefochten. Dabei spielte Quick-Step Floors die selbst herbeigeführte zahlenmäßige Überlegenheit perfekt aus. Mit 39 Sekunden Vorsprung kam Lampaert schließlich als Solist vor einer Dreiergruppe an. Dort machte Gilbert den Doppelsieg im Sprint vor Alexey Lutsenko (Astana) und Luke Durbridge (Orica-Scott) perfekt.

  • 18:25

    Katalonien-Rundfahrt Etappe #3: Valverde gewinnt in La Molina

    Radsport: Alejandro Valverde (Movistar) hat die erste Bergankunft der diesjährigen Katalonien-Rundfahrt gewonnen. Im Bergaufsprint setzte er sich erfolgreich gegen Daniel Martin (Quick-Step Floors) durch. Beide konnten sich rund 300 Meter vor dem Ziel aus der Favoritengruppe lösen. Das weiße Trikot des Gesamtführenden von Ben Hermans (BMC) wurde von seinem Teamkollegen Tejay Van Garderen übernommen. Dem Team Movistar wurde der gestrige Sieg im Mannschaftszeitfahren aberkannt. Die spanische Truppe musste zudem eine Zeitstrafe von einer Minute für alle Fahrer hinnehmen. Jose Joaquin Rojas hatte mehrmals Teamkollegen angeschoben. Laut den Regularien ist dies nicht erlaubt und muss auf diese Art und Weise bestraft werden. In der Gesamtwertung führt nun also Van Garderen mit 41 Sekunden vor Teamkamerad Samuel Sanchez. Alejandro Valverde liegt 45 Sekunden zurück, Chris Froome 49 Sekunden und Contador 1:13 Minuten.

  • 17:17

    Katalonien-Rundfahrt Etappe #2: Movistar hauchdünn vor BMC

    Radsport: Beim Mannschaftszeitfahren auf der 2. Etappe der Katalonien-Rundfahrt triumphierte am Ende das Team Movistar. Die spanische Truppe um Alejandro Valverde verwies die Favoriten vom Team BMC um zwei Sekunden auf den zweiten Rang. Dahinter klafft eine recht große Lücke, so dass diese beiden Teams nun auch im Kampf um die Gesamtwertung alle Trümpfe in der Hand halten. Das Team Sky um Chris Froome wurde mit 46 Sekunden Rückstand Dritter. Alberto Contador musste mit Trek-Segafredo auf Rang vier 1:15 Minuten hinnehmen und Steven Kruijswijk mit seinem Team LottoNL-Jumbo sogar 1:57 Minuten. Morgen kommt es zur ersten Bergankunft, weshalb der aktuelle Gesamtführende José Joaquín Rojas sein Trikot wohl schon wieder verlieren dürfte. 

  • 18:13

    Katalonien-Rundfahrt Etappe #1: Cimolai übersprintet Bouhanni

    Radsport: Davide Cimolai (FDJ) heißt der erste Etappensieger der Katalonien-Rundfahrt 2017. Der Italiener setzte sich im Schlusssprint gegen den Franzosen Nacer Bouhanni (Cofidis) und seinen Landsmann Kristian Sbaragli (Dimension Data) durch. André Greipel (Lotto Soudal) landete auf Rang fünf, Phil Bauhaus (Sunweb) wurde Neunter. Die siebentägige Katalonien-Rundfahrt führt die Fahrer durch die spanische Provinz und endet am Sonntag in Barcelona. Erwartet wird mindestens ein spannender Dreikampf zwischen Alberto Contador (Trek-Segafredo), Alejandro Valverde (Movistar) und Toursieger Chris Froome (Sky). Morgen steht ein vorentscheidendes Mannschaftszeitfahren über 41,3 Kilometer auf dem Programm.  

  • 17:25

    108. Mailand-Sanremo: Kwiatkowski vor Sagan und Alaphilippe

    Radsport: Michal Kwiatkowski (Sky) hat in einer Millimeter-Entscheidung die 108. Austragung von Mailand-Sanremo gewonnen. Der Pole sprang zusammen mit Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors) sechs Kilometer vor dem Ziel an das Hinterrad von Peter Sagan (Bora-hansgrohe). Der Weltmeister attackierte am Poggio und leistete daraufhin die meiste Führungsarbeit des Trios. Das kleiner gewordene Hauptfeld konnte diese Lücke nicht mehr schließen. Peter Sagan versuchte es auf der Zielgeraden mit einem sehr langen Sprint, doch Michal Kwiatkowski konnte sich noch vorbeischieben. Nico Denz in der Spitzengruppe Die 108. Austragung von Mailand-Sanremo wurde ausgefahren von 25 Teams mit je acht Fahrern. Über die lange Distanz von 291 Kilometern sollte der Sieger des ersten Monuments in diesem Jahr bestimmt werden. Direkt nach dem Start am Mailänder Piazza Castello heute Morgen um 10 Uhr setzten sich zehn Fahrer ab. Mit dabei war auch der Deutsche Nico Denz (Ag2r). Für ihn war es die erste Teilnahme bei

  • 17:15

    72. Nokere Koerse: Nacer Bouhanni triumphiert souverän

    Radsport: Beim 72. Nokere Koerse wurde Nacer Bouhanni (Cofidis) seiner Favoritenrolle gerecht. Der Franzose gewann den bergaufführenden Massensprint nach 192,3 Kilometern ohne Mühe vor Adam Blythe (Aqua Blue Sport) und Joeri Stallaert (Cibel-Cebon). Damit konnte Bouhanni seinen ersten Saisonsieg feiern. Sehr gut präsentierten sich aber auch zwei Deutsche: Phil Bauhaus (Sunweb) sprintete auf Rang vier und Rüdiger Selig (Bora-hansgrohe) wurde Siebter.

  • 16:34

    [Video] Sagan kracht fast in Zuschauerin mit Hund

    Radsport: Das war knapp! Peter Sagan (Bora-hansgrohe) ist heute nur knapp einem fatalen Sturz entkommen. Im abschließenden Zeitfahren bei Tirreno-Adriatico überquerte eine Zuschauerin mit Hund direkt vor ihm einen Zebrastreifen. Peter Sagan weichte auf den Bürgersteig aus. Glück für den Profi - und die Zuschauerin mit ihrem Hund! I love dogs but please respect the safety of the riders! @TirrenAdriatico pic.twitter.com/RVzH7ECnQj — Peter Sagan (@petosagan) 14. März 2017 https://www.youtube.com/watch?v=I-2_NJHyTwc

  • 16:45

    Tirreno-Adriatico Etappe #6: Fernando Gaviria vor Peter Sagan

    Radsport: Fernando Gaviria (Quick-Step Floors) hat die 6. Etappe von Tirreno-Adriatico gewonnen. Der Kolumbianer setzte sich im Sprint knapp vor Peter Sagan (Bora-hansgrohe) und Jasper Stuyven (Trek-Segafredo) durch. Nairo Quintana (Movistar) verteidigte problemlos seine Führung in der Gesamtwertung. Zum Abschluss der Rundfahrt steht morgen noch ein zehn Kilometer langes Einzelzeitfahren auf dem Programm. Tirreno-Adriatico Etappe #6: Das Tagesergebnis Tirreno-Adriatico Etappe #6: Die Gesamtwertung

  • 17:05

    Paris-Nizza Etappe #8: Alberto Contador scheitert wieder nur knapp

    Radsport: Nicht schon wieder! Alberto Contador (Trek-Segafredo) ist bei Paris-Nizza schon wieder knapp gescheitert. Die offensive Fahrweise des Spaniers wurde nicht belohnt. Sowohl was den Etappensieg angeht, als auch die Gesamtwertung, genügte es am Ende nur für den zweiten Rang. Der Tagessieg ging an seinen Landsmann David de la Cruz (Quick-Step Floors) und der Gesamtsieg an Sergio Henao (Sky). Am Ende fehlten Contador lediglich zwei Sekunden. Im Vorjahr schrammte er um vier Sekunden am Titel vorbei. Calmejane sichert sich das Bergtrikot Heute sollte die Fernfahrt Paris-Nizza mit einem enorm spannenden Teilstück über 115,5 Kilometer enden. Zwischen Start und Ziel in Nizza stand der Col d'Eze auf dem Programm. Kurz, aber knackig war die Etappe. 24 Fahrer lösten sich direkt am ersten Anstieg. Darunter auch der Träger des Bergtrikots, Lilian Calmejane (Direct Energie). Der Franzose sicherte sich die ersten drei Bergwertung und damit auch endgültig das Bergtrikot. Weit weg gelassen wurde

mehr Artikel