Michael Faiß

Michael Faiß hat in München Englisch und Geschichte studiert. Nach einem einjährigen Aufenthalt in England arbeitete er als Übersetzer unter anderem für das Magazin Procycling und das Degen Mediahouse. Außerdem ist er seit der Kindheit passionierter Radfahrer und –schrauber und fühlt sich vor allem abseits der asphaltierten Wege zuhause.

Artikel711
Januar, 2017
  • 13:44

    BH E-MTBs 2017: Yamaha, Bosch, Brose – Große Vielfalt abseits des Asphalts

    Markt: Der baskische Fahrradhersteller BH Bikes baut sein Angebot im Bereich der E-MTBs kontinuierlich aus - 2017 hat man nicht nur mehr als zwei Dutzend verschiedene Modelle, sondern kann auch mit einer fast konkurrenzlosen Vielfalt an Antrieben, Ausrichtungen und Preisklassen punkten. Wir haben uns das gesamte Portfolio der BH E-MTBs angesehen. Es gibt derzeit nur wenige Fahrradhersteller auf dem Markt, die im Bereich E-MTB und E-Bike allgemein eine derartig große Bandbreite an unterschiedlichen Rädern anbietet wie die spanische Traditionsschmiede BH. Allein bei den E-MTBs bleibt die Wahl zwischen vier bzw. fünf unterschiedlichen Antrieben, zwischen klassischem Pedelec und schnellem S-Pedelec, zwischen 160mm E-Enduro und gemütlichem 100mm Hardtail, zwischen günstigem Einsteiger für unter 2.000€ und High-End Sportgerät für 4.800€. Jeder Antrieb bekommt bei BH eine eigene Produktreihe - dabei stehen vor allem Yamaha, Brose und der hauseigene BH Evo Nabenmotor im Mittelpunkt. Mit der vo

  • 17:12

    Roval CLX 50 – Der neue Maßstab unter den Carbonlaufrad-Allroundern?

    Markt: Mit dem neuen Roval CLX 50 ergänzt Specialized seine High-End Carbonlaufräder um einen Allrounder, der sich zwischen dem leichten Kletterspezialisten CLX 32 und den Aero-Laufrädern CLX 64 platziert. Die technischen Daten des 50mm-Neuzugangs sind äußerst vielversprechend und der Preis in dieser Leistungsklasse verhältnismäßig niedrig. Nach einigen Jahren des augenscheinlichen Fast-Stillstands im Bereich der Rennrad-Laufräder nimmt die Entwicklung in diesen Tagen wieder rasant an Fahrt auf. Der Grund dafür ist nicht unbedingt in der Einführung und schrittweisen Etablierung von Scheibenbremsen auf der Straße zu suchen, sondern vielmehr in einerseits immer ausgekügelteren Produktionsverfahren von Carbonfelgen und andererseits im Trend zu breiteren Reifen und weniger Luftdruck. Bei Specializeds Laufradhersteller Roval beschäftigt man sich natürlich ebenfalls mit den jüngsten Entwicklungen und ist ständig auf der Suche nach der besten Performance. Kein Wunder: Immerhin werden auch 201

  • 11:13

    Shimano S-Phyre: Neue Rennrad Bekleidungslinie für höchste Ansprüche

    Markt: Shimano erweitert für das Jahr 2017 seine S-Phyre Bekleidungslinie, in der bereits seit vergangener Saison Schuhe und Socken erhältlich waren. Mit dem neuen Jersey, der Bib-Short, dem Skinsuit und den Handschuhen richtet man sich an leistungsorientierte Fahrer mit höchsten Ansprüchen. https://www.youtube.com/watch?v=JifBZh6giTg Der Startschuss für Shimanos S-Phyre Bekleidungslinie fiel bereits im vergangenen Jahr: An der Speerspitze des Racing-Sortiments der Schuhe stehen seitdem mit dem XC9 (Cross Country) und dem RC9 (Straße) zwei S-Phyre Modelle. Für 2017 geht man nun in die Vollen und stellt den Schuhen ein komplettes Kit zur Seite - vom Jersey über die Bib bis zu den Handschuhen; auch ein Skinsuit wird erhältlich sein. Die Zielsetzung bleibt: Die bestmögliche Performance für höchste Ansprüche. Um eben dieses ambitionierte Ziel zu erreichen, betrachtet man den Fahrer bzw. die Fahrerin und die Bekleidung im Gesamtsystem und dreht an den entsprechenden Stellschrauben, um hier

  • 08:41

    SQlab – Per Sitzknochenvermessung zum passenden Sattel

    Markt: Der richtige Fahrradsattel trägt maßgeblich zu einem angenehmen, effektiven und schmerzfreien Fahrerlebnis bei. Wer jedoch von Sitzproblemen geplagt ist, muss sich oftmals auf eine endlos erscheinende Sattelfindungs-Odyssee begeben. Beim deutschen Hersteller SQlab hilft hier eine exakte Sitzknochenvermessung bei der Wahl des richtigen Sattels. Wie das funktioniert und welche Sättel es gibt - wir haben uns die Sache genauer angesehen. Mythos Sitzprobleme: Muss das sein? Woher kommen Sitzprobleme? Ist ein Sattel zu schmal, drückt er - und zwar genau dort, wo er nicht drücken soll. Dies macht sich unter anderem besonders bemerkbar im empfindlichen Dammbereich des Mannes und am meist tieferliegende Schambeinbogen der Frau. Um diesem Problem zu begegnen hat die Firma SQlab bereits 2002 als erster Sattelhersteller ein System vorgestellt, um den Abstand der Sitzknochen zu messen und die optimale Sattelbreite zu errechnen. Wie funktioniert die Sitzknochenvermessung von SQlab? Die Sitzkn

  • 11:46

    SpeedX Unicorn – Carbonrenner mit integrierter Leistungsmessung zum Kampfpreis

    Markt: Auf der Crowdfundinplattform Kickstarter läuft derzeit eine Kampagne zum SpeedX Unicorn, einem High-Tech Carbonrennrad, das mit integriertem Leistungsmesser und Radcomputer punktet, zudem aber auch einen Rahmen bietet, der mit der Creme de la Creme mithalten können soll. Das alles gibt es für Vorbesteller bereits für weniger als 3.500€ Bei Kickstarter findet man allerlei Unnützes, Exotisches und nicht selten auch eher wenig Ausgereiftes. Hin und wieder stolpert man jedoch auch über vielversprechende Produkte, auch im Bereich Fahrrad. So erging es uns mit dem neuen SpeedX Unicorn Rennrad. Der asiatische Hersteller SpeedX hat schon einige gute Erfahrungen mit Crowdfunding Plattformen gesammelt: 2015 sammelte man fast eine halbe Million Dollar für den SpeedForce Radcomputer und im März 2016 kamen sogar über zwei Millionen für das Smartbike Leopard zusammen. Nun folgt mit dem Unicorn ein High-Tech Rennrad, das nicht nur durch den integrierten Radcomputer und Leistungsmesser aufhorch

Dezember, 2016
  • 12:49

    Corratec E-MTBs 2017: Mehr E-Power für den Trail aus Oberbayern

    Markt: Der oberbayerische Hersteller Corratec erweitert sein Angebot im Bereich der E-MTBs deutlich. Insgesamt 10 Modelle schickt man im kommenden Jahr ins Rennen - vom potenten 140mm Fully bis zum sportiven S-Pedelec mit Federgabel. Wir haben uns das Portfolio näher angesehen. Corratec E-MTBs 2017: Alles Fusion oder was? Sämtliche Corratec E-MTBs 2017 kommen mit dem selbst entwickelten Fusion Unterrohr, das nicht nur für eine integrierte Optik, sondern auch für Gewichts- und Steifigkeitsvorteile sorgt. Im Inneren des wuchtigen Aluminiumrohrs verbirgt sich nämlich eine Art Wabenstruktur, die das Rohr selbst nicht nur stabiler macht, sondern über die sämtliche Kabel auch in einem getrennten, gut geschützten Kanal verlegt werden können. Der Akku versinkt gewissermaßen in der Konstruktion - in Verbindung mit dem ganzheitlichen Decal-Design erinnert die Optik so an ins Unterrohr integrierte Akkus, ohne jedoch die Nachteile bei Ein- und Ausbau des Energielieferanten in Kauf nehmen zu müssen

  • 10:05

    Teamvorstellungen 2017: Orica-Scott

    Radsport: Alles beim Alten und doch ganz anders? Bei Orica-Scott gibt es abgesehen vom Teamnamen zwar für die kommende Saison nur wenige Veränderungen, aber dennoch könnte das australische Team den Schritt vom Etappenjäger hin zum Top-Team mit Rundfahrt-Ambitionen 2017 endgültig vollziehen. Orica-Scott 2017: Transfers Orica-Scott 2017: Teamräder und Ausstattung Wie es der Teamname bereits vermuten lässt, bleibt Radausrüster Scott dem australischen Rennstall auch im kommenden Jahr erhalten - mehr noch, Scott wird ab der nächsten Saison Co-Titelsponsor. Die Siege werden also auch zukünftig auf den Modellem Foil, Addict und Plasma eingefahren. Für Neuzugang Roger Kluge fällt zumindest aus technischer Sicht die Umgewöhnung weg - auch sein voriges Team IAM Cycling, das Ende 2016 aufgelöst wurde, war ebenfalls auf Scott unterwegs.   Orica-Scott 2017: Neuer Big Player in den Rundfahrten? Das australische Team kann nach dem Namenswechsel von Orica-GreenEdge über Orica-BikeExchange bis hin

  • 12:15

    Truvativ Descendant CoLab – Vier MTB-Lenker von und für vier Legenden des Sports

    Markt: Gleich vier Signature Lenker hat SRAM-Tochter Truvativ mit der Descendant CoLab Produktreihe im Programm. Angelehnt an den Fahrstil, Persönlichkeit und Herkunft von vier MTB-Legenden sind diese nicht nur etwas für die Fans des jeweiligen Riders, sondern eben auch für all jene, die die feinen Unterschiede im Bereich Lenkerergonomie kennen und schätzen. Truvativ Descendant CoLab: Kyle Strait Signature Bar     Kyle Strait ist zweifelsfrei einer der Shootingstars der Gravity-Szene. Als zweimaliger Gewinner der Red Bull Rampage und mit seinem spektakulären, aber geschmeidigen Fahrstil zählt er schon jetzt zu den Freeride-Legenden dieser Tage. Sein Descendant CoLab Signature Lenker ist mit 808mm richtig breit - kein Wunder, denn Straits Fahrstil und sein mächtiger Körper brauchen viel Kontrolle, damit die Zwei Räder genau dort bleiben, wo sie sollen. Das Design mit dem dezenten Adler im Klemmbereich verweist auf seine US-Amerikanische Herkunft. Daten Material: Aluminium Brei

  • 11:55

    Die Kinderräder von Specialized – MTB, Fatbike oder Rennrad für den Nachwuchs?

    Markt: Specialized ist einer der Fahrradhersteller, die sich mit besonders viel Einsatz und Liebe zum Detail auch den kleineren Bikern widmen - kaum ein anderer Hersteller hat so viele unterschiedliche Kinderräder im Programm, vom MTB bis zum Rennrad. Wir werfen einen Blick auf die unterschiedlichen Modelle. Das passende Rad für den Nachwuchs zu finden gleicht oftmals einem Spießroutenlauf - Laufradgröße, Geometrie, Optik, Gewicht, Ausstattung, Ausrichtung - zahlreiche Faktoren wollen in die Kaufentscheidung miteinbezogen werden. Erschwerend kommt hinzu, dass nur wenige Hersteller eine entsprechende Auswahl an unterschiedlichen Größen und Modellen führen, insbesondere, wenn man nach einem Kinderbike für den sportlichen Einsatz sucht. US-Hersteller Specialized zählt jedoch zu den Herstellern, die vom MTB, über Allrounder, Fatbike bis hin zum Rennrad für wirklich alle Anforderungen das passende Kinderrad im Angebot haben. Für uns Grund genug, die Auswahl unter die Lupe zu nehmen und euch

  • 11:00

    Die Giant E-MTBs 2017: Full-E+ und Dirt-E+

    Markt / E-Performance: Giant Full-E+ und Giant Dirt-E+ - so hießen die E-MTBs von Giant auch schon im laufenden Jahr, doch vor allem beim E-Fully ändert sich beim 2017er Modell vieles: Bessere Systemintegration, bewährter Maestro Hinterbau und Plusbereifung sind die Eckdaten des vielversprechenden neuen E-MTBs. Wer glaubte, dass der E-Bike und insbesondere der E-MTB Boom nach dem raketenhaften Aufstieg im letzten Jahr so langsam abreißen würde, der irrt gewaltig. Bei den Händlern werden selbst momentan, im dunkelsten Winter, Mountainbikes mit E-Antrieb gekauft - viele Kunden haben aus den Fehlern vom letzten Jahr gelernt, als zahlreiche Modelle zu Saisonstart bereits restlos ausverkauft waren. Dass der Boom weiter anhält hat auch den Grund, dass inzwischen viele sportive Biker ihre Skepsis gegenüber den MTBs mit Motor abgelegt haben. Genau in diese Kerbe schlägt Giant mit seinem neuen Full-E+. Der wohl perfekte Zeitpunkt also für den Fahrrad-Riesen Giant um sein neues E-Fully Full-E au

mehr Artikel