Rock Shox Pike 2018: Weniger Enduro, mehr Trail

Rock Shox Pike 2018: Weniger Enduro, mehr Trail

Markt: Rock Shox verpasst seiner Erfolgsgabel Pike für das Modelljahr 2018 ein umfassendes Update – leichter und mit neuem Innenleben richtet sich die Gabel nun mehr als noch zuvor an die modernen Trailbikes. Auch bei Revelation, Lyrik und Yari gibt es einige Neuerungen zu verkünden.

Also Rock Shox 2013 die Pike wiederbelebte, rechneten wohl die wenigsten damit, wie sehr die Allround-Forke den Federgabelmarkt über Jahre hinweg bestimmen würde. Geringes Gewicht, hohe Steifigkeit, sehr gute Dämpfung – die Pike ist trotz immer stärker werdender Konkurrenz wahrscheinlich für viele noch immer der Benchmark für eine flexible und zuverlässige Gabel am Enduro oder AM-Bike. Doch trotz des Erfolges weiß man auch bei Rock Shox: Stillstand bedeutet Rückschritt; getreu diesem Motto präsentiert man für das Modelljahr 2018 eine komplett neue Version der Erfolgs-Gabel: Casting neu, Dämpfung neu, Federung neu. Auch die Ausrichtung der einst für den Enduro-Einsatz konzipierten Gabel verändert sich ein wenig: Mit einem leichteren Casting trimmt man die neue Pike ein wenig mehr in Richtung der derzeit so populären Kategorie der Trailbikes.

Rock Shox Pike 2018: Das Äußere – leichtes Casting und Boost-only

Bevor wir nun zum spannenden neuen Innenleben der 2018er Pike kommen, möchten wir ein paar Worte über das Äußere verlieren: Auf den ersten Blick scheint sich hier – von den neuen Decals abgesehen – wenig getan zu haben, doch dieser Eindruck täuscht, gewaltig sogar. Zu den größten Neuerungen zählt nämlich auch das komplett überarbeitete Gabelcasting. Gegenüber dem direkten Vorgänger konnte man so 150g Gewicht sparen, bleibt aber natürlich bei den wuchtigen 35mm Standrohren und büßt damit keine Steifigkeit ein.

Der neue Boost-Achsstandard setzt sich seit seiner Einführung immer weiter durch und so ist es auch wenig überraschend, dass Rock Shox neues Schmuckstück ausschließlich für die neuen, breiteren Naben erhältlich sein wird. Aus Sicht der US-Amerikaner ein sicherlich nachvollziehbarer Schritt, dennoch ist es schade, dass damit der eine Besitzer hochwertiger Laufräder mit herkömmlicher 15×100 Achse in die Röhre schauen wird.

Rock Shox Pike 2018: Die inneren Werte – Charger 2 und DebonAir

Auf die inneren Werte kommt es an – diese Lebensweisheit trifft sogar auf Federgabeln zu und genau hier wird es bei der neuen Rock Shox Pike richtig spannend. So hat man sowohl die Luftfederung als auch die Dämpfung überarbeitet. So kommt die neue Pike bzw. deren Besitzer in den Genuss der DebonAir Technologie, die der eine oder andere wahrscheinlich auch schon von den Dämpfern aus gleichem Hause kennt. Hinter dem Namen verbirgt sich eine größere negative Luftkammer, die das Ansprechverhalten auf den ersten Millimetern des Federwegs verbessert – damit spricht die Gabel bei kleinen Stößen und Wellen softer an und lässt sich im Umkehrschluss dann auch so abstimmen, dass sie im kritischen mittleren Federwegsbereich mehr Support bietet.

Sanftes Ansprechen und eine potente Luftfederung sind jedoch nur die halbe Miete: Vor allem bei Trail- und Endurogabeln wie der Pike kommt es auch auf eine entsprechende Dämpfung an, die mit dem Trail Schritt halten kann. 2013 präsentierte man in der Pike erstmals die Charger-Dämpfung, die nun komplett überarbeitet wurde und als Charger 2 einen Nachfolger bekommt. Im offenen Modus konnte man mit der neuen Dämpfungskartusche einen größeren Einstellbereich bei der Low-Speed Druckstufe realisieren, zudem nahm man Feintuning bei den Plattform-Modi vor. In ihrer neuesten Version ist die Pike außerdem kompatibel mit der neuen OneLoc Remote.

Die 2018er Pike gibt es für 27,5″ (120-160mm) und 29″ (120-140mm) und wahlweise mit RCT3 oder RC Dämpfung.

  1. Technische Daten Rock Shox Pike 2018

Rock Shox Federgabeln 2018: Frühjahrsputz und Neuausrichtung

Auch wenn die neue Pike also nun im Rampenlicht steht, ist sie nur ein Teil eines regelrechten „Frühjahrsputzes“ bei Rock Shox. Zwar bleiben alle Modelle auch 2018 im Portfolio, aber man richtet diese deutlicher auf ihre jeweiligen Einsatzbereiche aus und schafft so etwas mehr Ordnung und Übersicht im zuletzt deutlich angewachsenen Angebot. So erhält neben der Pike auch die Lyrik das neue Innenleben mit DebonAir und Charger 2, richtet sich mit robusterem Casting und einem Federweg von bis zu 180mm eher an Enduro- und Freeride Fahrer.

Ein ebenfalls alter Bekannter ist die Rock Shox Revelation und wird auch im kommenden Jahr erhältlich sein. Vorbei sind jedoch die Zeiten der dünnen 32mm Standrohre; stattdessen bekommt die nee Revelation das Pike-Casting mitsamt der steifen 35mm Standrohre spendiert. Wem 32mm ausreichen, der wird mit der vor einigen Wochen vorgestellten 2018er Reba bzw. Recon glücklich, da diese nun mit Federwegen von bis zu 150mm erhältlich sind. Apropos Federweg: Die Revelation gibt es von 120 bis 180mm, natürlich in 29″ und 27,5″ und auch mit der neuen DebonAir Luftfederung. Bei der Dämpfung setzt man hingegen auf die etwas einfachere Motion-Control Variante. Die vierte Gabel im Bunde ist die Rock Shox Yari: Auch hier gibt es ein stabiles Casting, Federwege bis zu 180mm und die DebonAir Luftfederung. Lediglich auf die Charger 2 Dämpfung muss man verzichten.

So bekommt man 2018 von Rock Shox zwei Federgabelpaare für unterschiedliche Ansprüche und Geldbörsen: Mit Pike und Revelation spricht man Trailbike-Publikum und leichte Enduro-Rider an und mit Lyrik und Yari bedient man das ’schwerere‘ Gerät.

  1. Technische Daten Lyrik, Yari, Revelation

Web

www.sram.com/rockshox

über den Autor

Michael Faiß

Michael Faiß hat in München Englisch und Geschichte studiert. Nach einem einjährigen Aufenthalt in England arbeitete er als Übersetzer unter anderem für das Magazin Procycling und das Degen Mediahouse. Außerdem ist er seit der Kindheit passionierter Radfahrer und –schrauber und fühlt sich vor allem abseits der asphaltierten Wege zuhause.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.