Test: Specialized Terra Pro 2Bliss Ready – Schlammreifen für alle Fälle

Test: Specialized Terra Pro 2Bliss Ready – Schlammreifen für alle Fälle

Anzeige

Test Specialized Terra Pro 2Bliss Ready: Specialized empfiehlt den Tubelessreifen Specialized Terra Pro 2Bliss für tiefe Böden, doch der Terra hat noch mehr drauf. Leichter Lauf und geschmeidiges Abrollen verleihen ihm Allround-Eigenschaften, die den ambitionierten Crosser neugierig machen sollten.
Wie viele große Radhersteller bietet Specialized ein umfassendes Zubehörprogramm an, in dem die Bereifung freilich eine Sonderstellung einnimmt: Ein sportlich-schmaler Touren-Pneu war vor über 40 Jahren das erste Produkt, das unter dem Namen Specialized verkauft wurde. Bis heute ist das Sortiment auf über 70 unterschiedliche Reifenmodelle angewachsen, und den Vergleich zu den Spezialherstellern muss Specialized nicht scheuen, wie positive Testergebnisse immer wieder zeigen.

Specialized Terra Pro 2Bliss Ready: Auf Augenhöhe mit den Tubeless-Spezialisten

Auch im Marktsegment „Cyclocross“ haben die Amerikaner einiges zu bieten; die hauseigenen Querfeldeinräder sollen ja schließlich nicht auf Fremdfabrikaten rollen. Um in den Genuss des von uns getesteten Specialized Terra Pro 2Bliss Ready zu kommen, müssen Radsportler jedoch recht viel investieren: Erst das Crux Elite X1 für 3.299 Euro ist mit den Tubelessreifen ausgestattet. Schade, denn wie wir an einem Nicht-Specialized-Rad feststellen konnten, sind diese Pneus auf Augenhöhe mit etablierten Schlauchlos-Experten.

Im Vergleich zum Vorjahr hat der Specialized Terra Pro 2Bliss Ready sein Profil deutlich überarbeitet: Die Profilblöcke sind kleiner geworden und haben ihre Anordnung geändert; außerdem verfügen sie nun über einen kleinen „Rand“, der wohl den Grip weiter verbessern soll. Dies ist nämlich der Matschreifen im Spezialized-Dreiklang von Trigger (feste Böden), Tracer (Allrounder) und eben Terra. Geblieben ist das offene Profil, das gute Selbstreinigung verspricht. Die knapp 390 Gramm des Terra Pro sind Standard für einen 33er Crossreifen – weniger Gewicht ist kaum möglich, will man eine einigermaßen robuste Karkasse gewährleisten.

Weniger als 390 Gramm für einen robusten 33-mm-Reifen sind ein ausgezeichneter Wert.

Bei Schlauchlosreifen ist schon die Montage spannend. Nicht alle sitzen sofort dicht und rund auf der Felge, manche lassen sich kaum über deren Horn hebeln. Beim Specialized Terra Pro 2Bliss Ready macht das Aufziehen jedoch keine Schwierigkeiten: Ein wenig Montage-Fluid, und schon flutscht der Pneu ins Felgenbett – nicht mal einen Reifenheber müssen wir bemühen. Dort sitzt er so eng, dass wir ihn mit einer normalen Standpumpe befüllen können, ohne das irgendwo Luft hervorzischt; nachdem er sich mit sattem Ploppen gesetzt hat, hält er auch ohne Dichtmilch den Druck – eingefüllt wird sie in einem zweiten Arbeitsschritt natürlich trotzdem.

Specialized Terra Pro 2Bliss Ready: Rollt auch auf Asphalt geschmeidig und leicht

45 psi gibt Specialized als Mindestdruck an, genau 3,1 bar. Damit kommt man im Gelände natürlich nicht weit; wir wagen uns mit 2,3 bar hinten und 2,1 bar vorne aus dem Haus – bei diesem Druck ist der Reifen übrigens exakt 33 mm breit. Bereits auf dem einleitenden Asphaltstück offenbart der Reifen eine erwähnenswerte Eigenart: Er rollt sehr geschmeidig ab – etwas, das man seiner 60-TPI-Karkasse nicht unbedingt zutrauen würde. Für einen Matschreifen rollt er auch auf steinhartem Untergrund leise und leicht. Dabei sitzt er satt auf der Felge; auch bei eher geringem Druck wirkt er bei Kurvenschräglage keineswegs schwammig.

Das offene Profil setzt sich auch bei tiefem Schlamm nicht zu.

Für unseren Test haben wir uns trockenes Wetter ausgesucht, wobei der Waldboden die Regenfälle der vergangenen Tage noch keineswegs verdaut hat. Nasses Laub und die Reifenspuren der Forstfahrzeuge verbessern die Testbedingungen noch weiter.
Bereits am ersten rutschigen Steilstück wird klar: Der Reifen wird seiner Gummimischung „Gripton“ mit sehr gutem Grip gerecht. Im Wiegetritt mit hohem Drehmoment klebt der Pneu regelrecht im Matsch; die Schulterstollen verhindern, dass es bei Schräglage rutschig wird. Und bricht er doch einmal aus, dann so vorhersehbar, dass man gegensteuern kann. Das offene Profil neigt nicht dazu, sich zuzusetzen, vielmehr gibt es aus dem Zusammenhang gerissenes Erdreich sofort an Rahmen und Fahrer weiter.
Auch die geschmeidige Karkasse macht sich offroad bemerkbar. Wurzeln, Steine und querliegende Wasserablaufrinnen werden eher geschluckt, als dass sie die Laufräder springen lassen, was freilich zum Durchschlag führen kann – der ist beim Tubelessreifen aber nicht sehr gefährlich, solange die Felge keinen Schaden nimmt. Mit knapp über 2 bar vermittelt der Specialized Terra Pro 2Bliss Ready viel Gefühl für den Untergrund; wer sich damit unsicher fühlt, der pumpe nach.

Specialized Terra Pro 2Bliss Ready: Für 39,90 Euro einen Versuch wert

Der Specialized-Pneu mag als Schlammreifen konzipiert sein; als ambitionierter Crosser kann man ihn aber getrost als Allrounder einsetzen. In Herbst und Winter sind Bedingungen, wie wir sie auf unserer Testrunde vorgefunden haben, leider die Regel; viel trockener wird es im Wald wohl nur bei Dauerfrost werden. Und dann kommt man dank seines leichten Laufs immer noch gut mit dem Specialized Terra Pro 2Bliss Ready klar. Andererseits ist das Wechseln zwischen unterschiedlichen Reifenprofilen bei Specialized vergleichsweise günstig: Terra, Tracer und Trigger kosten in der Pro 2Bliss Ready-Ausführung jeweils 39,90 Euro – für Schlauchlosreifen mit diesen Rolleigenschaften ein ziemlich guter Preis. Wer sich ein neues Profil zulegen will, sollte es mit diesem probieren.

Infos im Web:

www.specialized.com

Fazit: Specialized Terra Pro 2Bliss Ready

Pro

Geschmeidiger und leichter Lauf
Griffiges Profil mit guter Selbstreinigung
Günstiger Preis
Einfache Montage

Contra

Nichts

Fakten

Produktjahr
2017
Preis
39,90 Euro
Web
Der neue Cyclocross-Tubeless-Reifen Specialized Terra Pro 2Bliss Ready lässt sich schnell und einfach montieren und funktioniert auf nahezu jedem Untergrund überraschend gut - sehr gut, um genau zu sein. Mit einem Preis von unter 40 Euro ist er als sehr sportiver Reifen darüberhinaus auch preislich attraktiv.

über den Autor

Caspar Gebel

Caspar Gebel, Jahrgang 1968, sitzt seit mehr als 30 Jahren auf dem Rennrad. Der Fachjournalist und Sachbuchautor arbeitet für Velomotion und auch für die Zeitschriften Procycling und Fahrrad News.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.