Anzeige

Kurznachrichten: Er zählte zu den Ikonen der Ultracycling-Szene. Nun ist der Brite Mike Hall beim Indian Pacific Wheel Race tödlich verunglückt. In der Nacht stieß er nach Angaben des Veranstalters mit einem Fahrzeug zusammen und erlag seinen schweren Verletzungen. Das Trans-Australische Rennen wurde inzwischen abgebrochen.

Die Ultracycling-Szene trauert um eine ihrer prägendsten Figuren. Der Brite Mike Hall war nicht nur selbst als Fahrer bei unzähligen Rennen aktiv – unter anderem gewann er die berüchtigte Tour Divide – sondern der 35-jährige organisierte auch selbst immer wieder Events rund um den Globus. Nun ist Mike in der Nacht bei einem Verkehrsunfall im Rahmen des Indian Pacific Wheel Race tödlich verunglückt. Der Zusammenstoß ereignete sich um 6:20 Uhr vormittags (Ortszeit) in der Nähe der australischen Stadt Canberra.

Das Rennen wurde inzwischen abgebrochen und die Veranstalter veröffentlichten folgendes Statement:

„Das Indian Pacific Wheel Race trauert gemeinsam mit Familie und Freunden um Mike Hall. Am Vormittag kam Mike bei einem Unfall mit einem Fahrzeug ums Leben.
Unser Mitgefühl geht vor allem an Mikes Familie, aber auch an alle, die ihn kannten. Er wird schmerzlich vermisst werden.
Mike lebte den Geist und das Abenteuer von Ultracycling-Veranstaltungen. Seine Bemühungen um die Szene und um jeden einzelnen Fahrer werden unvergessen bleiben.
Diese Tragödie ist ein schrecklicher Verlust für die Radsport-Community weltweit.

Ein Tribute-Ride ist für Sonntag in Sydney geplant. Wir werden in naher Zukunft Details veröffentlichen.“

Auch unser Mitgefühl geht an Familie und Freunde von Mike Hall.

über den Autor

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.