SKS RIDEAIR: Wiederbefüllbare Kartusche von SKS verspricht mehr Komfort bei Pannen

SKS RIDEAIR: Wiederbefüllbare Kartusche von SKS verspricht mehr Komfort bei Pannen

Produktnews: Reifenpannen sind zwar immer ärgerlich, mit der neuen SKS RIDEAIR Kartusche gestaltet sich zumindest das Befüllen des Reifens komfortabler. Das Besondere an der neuen SKS Kartusche ist, dass sich diese zuhause wieder bequem mit einer Standpumpe auffüllen lässt. Eine umweltfreundliche und einfache Lösung!

Alleine schon aus Umweltschutzgedanken ist die neue wiederbefüllbare SKS RIDEAIR Kartusche ein Muss für alle Radfahrer. Das Auffüllen der Kartusche mit einer Standpumpe schont allerdings nicht nur die Umwelt, sondern auch den Geldbeutel – und das mit maximalem Nutzen. Zum optimalen Befüllen der Reifen muss die SKS RIDEAIR Kartusche mit bis zu 16 Bar aufgefüllt werden. Hierfür empfiehlt sich beispielsweise die Standpumpe SKS-RENNKOMPRESSOR, die problemlos diesen hohen Druck erzeugen kann. Bei einer Panne füllt die wiederbefüllbare Kartusche dann ohne Pumpen und Anstrengung den Reifen in Sekundenschnelle. Der praktische Luftspeicher ist auch für Tubeless und E-Bikes geeignet.

Dank des durchdachten Designs und 600 ml Volumen passt SKS RIDEAIR in alle gängigen Flaschenhalter und lässt sich somit unkompliziert auf allen Touren mitführen. Erhältlich ist die Kartusche in zwei Ausführungen: RIDEAIR und RIDEAIR LOCK. Die LOCK Variante verfügt über ein integriertes Drahtseilschloss zum Schutz vor Gelegenheitsdiebstahl. Das Gewicht der Kartuschen liegt bei 450 Gramm bzw. 520 Gramm. AV Ventilanschluss mit DV/SV Adapter gewährleistet Kompatibilität zu allen Ventilarten. Die Adapter sowie der herausziehbare Schlauch gehören zum Lieferumfang. Der Preis liegt bei 59,99 Euro für SKS RIDEAIR und 69,99 Euro für die LOCK Variante.

Web

www.sks-germany.com

über den Autor

Andreas Waldera

Andreas Waldera ist bereits seit vielen Jahren als Online-Redakteur und Testfahrer tätig. Mit seinen im BMX und Downhill verankerten Wurzeln kann es für ihn beim Biken nicht ruppig genug sein. Für seine Leidenschaft Fahrradfahren ist der gebürtige Niederrheiner in die schöne Eifel gezogen.

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.