Tour de France Etappe #15 Prognose: Ein Ausreißer wird’s machen

Tour de France Etappe #15 Prognose: Ein Ausreißer wird’s machen

Radsport: Morgen kommt es vor dem zweiten Ruhetag bei der Tour de France zur 15. Etappe. Diese wird als Hügeletappe eingestuft, weshalb die Ausreißer gute Chancen haben dürften. Aber werden sich auch die Klassementfahrer zeigen? Fabio Aru (Astana) hat auf der heutigen Etappe sein Gelbes Trikot an Chris Froome (Sky) verloren. Kann er zurückschlagen?

Tour de France Profil Etappe

Beste Chancen für Ausreißer

Die Etappe führt morgen über 189,5 Kilometer von Laissac-Sévérac l’Église nach Le Puy-en-Velay. Schon nach rund 20 Kilometern steht der erste Berg der ersten Kategorie auf dem Programm. Danach kommen immer wieder flache Passagen auf die Fahrer zu. Spätestens wenn es den Col de Peyra Taillade hinaufgeht, werden sich aber die Spezialisten für das Gebirge vorn präsentieren. Der Gipfel dieses 8,3 Kilometer langen und im Schnitt 7,3 Prozent steilen Anstiegs wird 31,5 Kilometer vor dem Ziel erreicht. Danach sind vor allem die Fähigkeiten beim Abfahren gefragt. Auf Grund der großen Distanz bis zum Ziel ist nicht zu erwarten, dass es morgen in der Gesamtwertung ganz vorne Abstände geben wird. Die besten Chancen auf einen Etappensieg sollten die Mitglieder der Ausreißergruppe haben.

Tour de France Etappe Profil

Unser Tipp: Lotto Soudal wird morgen ordentlich Dampf machen

Wir gehen davon aus, dass sich morgen eine relativ große Ausreißergruppe absetzen wird. Im Peloton dürfte es schwer werden, ein Team zu finden, welches nachführen möchte. Daher hat die Fluchtgruppe beste Chancen, am Ende auch vor den Klassementfahrern im Zielort einzufahren. Fahrer wie Steve Cummings (Dimension Data), Philippe Gilbert (Quick-Step Floors) und Diego Ulissi (UAE) sind wie gemacht für solche Etappen. Das Team Lotto Soudal wartet noch immer auf einen Erfolg von Sprinter André Greipel. Daher müssen es nun die Ausreißer richten. Für morgen haben sie einige Kandidaten in der Mannschaft: Tim Wellens, Thomas De Gendt und Tony Gallopin ist ein Erfolg in jedem Fall zuzutrauen. Wir wählen für morgen jedoch einen Fahrer, der noch etwas unbekannter ist. Tiesj Benoot hat sich in diesem Jahr bereits bei Eintagesklassikern bewiesen. Jetzt überrascht er auch mit starken Leistungen bei der Tour de France. Wenn Lotto Soudal morgen gleich zwei oder drei Mann in die Gruppe schickt, wird der junge Belgier sicher dabei sein.

*** Tiesj Benoot
** Diego Ulissi, Tony Gallopin
* Steve Cummings, Philippe Gilbert, Tim Wellens

Tiesj Benoot Tour de France
Tiesj Benoot (rechts) kann sich bereits mit Klassikergrößen wie Peter Sagan und Greg Van Avermaet messen.

Tour de France Vorschau: Das waren die Velomotion-Prognosen

 EtappeRouteEtappensiegerVelomotion-Tipp
1. EtappeDüsseldorfGeraint Thomas (Sky)Tony Martin (Katusha-Alpecin)
2. EtappeDüsseldorf – LüttichMarcel Kittel (Quick-Step Floors)Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
3. EtappeVerviers – LongwyPeter Sagan (Bora-hansgrohe)Peter Sagan (Bora-hansgrohe)
4. EtappeMondorf-les-Bains – VittelArnaud Démare (FDJ)Arnaud Démare (FDJ)
5. EtappeVittel – La Planche des Belles FillesFabio Aru (Astana)Fabio Aru (Astana)
6. EtappeVesoul – TroyesMarcel Kittel (Quick-Step Floors)Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
7. EtappeTroyes – Nuits-Saint-GeorgesMarcel Kittel (Quick-Step Floors)Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
8. EtappeDole – Station des RoussesLilian Calmejane (Direct Energie)Diego Ulissi (UAE)
9. EtappeNantua – ChambéryRigoberto Uran (Cannondale-Drapac)Chris Froome (Sky)
10. EtappePérigueux – BergeracMarcel Kittel (Quick-Step Floors)Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
11. EtappeEymet – PauMarcel Kittel (Quick-Step Floors)Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
12. EtappePau – PeyragudesRomain Bardet (Ag2r)Guillaume Martin (Wanty-Groupe Gobert)
13. EtappeSaint-Girons – FoixWarren Barguil (Sunweb)Simon Yates (Orica-Scott)
14. EtappeBlagnac – RodezMichael Matthews (Sunweb)Daniel Martin (Quick-Step Floors)
15. EtappeLaissac-Sévérac l'Église – Le Puy-en-VelayBauke Mollema (Trek-Segafredo)Tiesj Benoot (Lotto Soudal)
16. EtappeLe Puy-en-Velay – Romans-sur-IsèreMichael Matthews (Sunweb)Marcel Kittel (Quick-Step Floors)
17. EtappeLa Mure – Serre-ChevalierPrimoz Roglic (LottoNL-Jumbo)Simon Yates (Orica-Scott)
18. EtappeBriançon – IzoardWarren Barguil (Sunweb)Chris Froome (Sky)
19. EtappeEmbrun – Salon-de-ProvenceEdvald Boasson Hagen (Dimension Data)Edvald Boasson Hagen (Dimension Data)
20. EtappeMarseilleMaciej Bodnar (Bora-hansgrohe)Chris Froome (Sky)

21. Etappe
Montgeron – Paris/Champs-ElyséesAndré Greipel (Lotto Soudal)

Die aktuelle Gesamtwertung der Tour de France 2017 nach 14 von 21 Etappen

PlatzFahrerLandTeamZeit
1.Chris FroomeGroßbritannienSky59:52:09
2.Fabio AruItalienAstana+0:19
3.Romain BardetFrankreichAg2r+0:23
4.Rigoberto UranKolumbienCannondale-Drapac+0:29
5.Mikel LandaSpanienSky+1:17
6.Daniel MartinIrlandQuick-Step Floors+1:26
7.Simon YatesGroßbritannienOrica-Scott+2:02
8.Nairo QuintanaKolumbienMovistar+2:22
9.Louis MeintjesSüdafrikaUAE+5:09
10.Alberto ContadorSpanienTrek-Segafredo+5:37

über den Autor

Michael Behringer

Im Jahr 1996 hat Michael Behringer seine erste Tour de France geschaut. Seitdem verfolgt er nahezu jedes Rennen. Seine Passion Radsport begleitet ihn also seit über zwei Jahrzehnten. Ein Ende ist nicht in Sicht.

2 Kommentare

  1. Oliver Müller

    Hallo,

    ich bin selbst begeisterter Rennradfahrer und verfolge die Tour so oft wie möglich. Sie ist in diesem Jahr, wie der Giro, spannend und abwechslungsreich (Bergetappen) und die Berichterstattung auf diesen Seiten als auch auf Eurosprt finde ich klasse.

    Aber eine Sache erzeugt doch nur noch Gähnen und Langeweile:
    die sogenannten Ausreißversuche bei Flachetappen, die doch weitestgehend nie Erfolg haben. Ist es überhaupt ein Anliegen, sie zu gewinnen, oder gibt es nicht längst interne Absprachen zwischen den Teams, dass jeder mal sein Trikot vorne zu Werbezwecken zeigen darf? Also insgesamt einfach eine Zuschauerverarsche…

    Über eine Antwort, oder Diskussion würde ich mich freuen,

    mit freundlichem Gruß,

    Oliver Müller

    Direkt antworten
    1. Winni

      Hallo Oliver,

      ich finde auch, dass die Tour dieses Jahr das Potential hat, spannend zu werden. Allerdings müssen die Konkurrenten von Sky meiner Meinung nach mehr riskieren, ihre Chancen besser Nutzen und vor allem nicht gegeneinander fahren. So lange Froome Vorsprung hat, wird es mit Blick auf das Zeitfahren (auch wenn es nicht so lang und flach ist) zwar nicht deutlich, aber doch recht sicher für Froome ablaufen.

      Zu den Flachetappen:
      Dieses Jahr liegt es auch an der Konstellation. Durch die Kittel Dominanz fehlt vielen Sprinter Teams noch der so ersehnte Sieg. Daher helfen einige mit bzw. gehen nicht rigoros in die Gruppen vorne rein.
      Ich würde als Sprinter Team wie Katusha oder Lotto überlegen,einfach mal die gesamte Nachführarbeit Quick Step bzw. Sky zu überlassen und dafür 1-2 Leute in die Gruppe setzen.

      Ich denke aber, dass sich jetzt in der dritten Woche auch nochmal Ausreißer durchsetzen. Gestern hat es Mollema ja geschafft, u.a auch weil das Profil dazu eingeladen hat. Das muss halt auch stimmen…

      Direkt antworten

Erstelle einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.